Drama in Mehrfamilienhaus: Mann verletzt mehrere Menschen – Opfer in Lebensgefahr

Oberhausen

In einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen hat ein Mann drei Menschen mit einer Stichwaffe lebensgefährlich verletzt. Unter den Opfern war auch ein Kind (11). Eine Mordkommission ermittelt.

Oberhausen

20.11.2020, 10:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizisten stehen nach einem Stichwaffen-Angriff vor einem Mehrfamilienhaus, während drinnen Spuren gesichert werden.

Polizisten stehen nach einem Stichwaffen-Angriff vor einem Mehrfamilienhaus, während drinnen Spuren gesichert werden. © picture alliance/dpa

Ein Mann hat in einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen drei Frauen und ein Kind (11) mit einer Stichwaffe verletzt. Laut Staatsanwaltschaft schweben drei Opfer weiterhin in Lebensgefahr. Eines der Opfer war demnach die Lebensgefährtin des mutmaßlichen Täters, deren Kind ebenfalls verletzt wurde.

Die beiden anderen Frauen seien Nachbarinnen gewesen, die eingreifen wollten. Das Kind und zwei der Frauen wurden am Freitag weiter auf Intensivstationen behandelt.

Die Ermittler prüfen laut Staatsanwaltschaft zurzeit, ob der Verdächtige bei der Tat unter Drogen stand. Dazu gebe es aber noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Täter wurde verletzt festgenommen

Der Mann hatte am Donnerstagabend gegen 19 Uhr in einem Mehrfamilienhaus die drei Frauen und das Kind - dessen Vater er nicht ist - mit einer Stichwaffe verletzt. Er war noch am Abend festgenommen und ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Marienviertel. Gegen 19 Uhr seien mehrere Notrufe von direkten Nachbarn aus dem Haus abgesetzt worden. Der Polizeieinsatz sei gegen 23.42 Uhr beendet gewesen. Ob der mutmaßliche Täter der Polizei zuvor schon aufgefallen war, war zunächst ebenfalls unklar.

Motiv bleibt unklar

Viele weitere Fragen sind noch offen - etwa die Frage, welches Motiv der Mann für seine Tat hatte und welche Szenen sich am Abend in dem Haus abspielten. Die Polizei habe eine Mordkommission eingerichtet, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Gegenstand der Ermittlungen war auch, was für eine Art Waffe der Mann bei seinem Angriff benutzte.

dpa

Lesen Sie jetzt