Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dreiband: Die Königsdisziplin elektrisiert immer mehr

CASTROP-RAUXEL Nach dem "Mammut-Spieltag" am letzten Wochenende geht es diesmal etwas gediegener, aber nicht weniger spannend bei den Billardspielern zu. Denn der kürzlich begonnene Punktekampf im Dreiband elektrisiert förmlich, weil die so genannte Königsdisziplin in früherer Zeit hierzulande nicht so groß Hof hielt.

von Von Jürgen Weiß

, 21.02.2008
Dreiband: Die Königsdisziplin elektrisiert immer mehr

Thomas Klein tritt mit seinem ABC Merklinde gegen den MBC Duisburg 2 an.

Ausgeschlossen davon sind allerdings diesmal die "Vierkämpfer" des ABC Merklinde 2, die in den Disziplinen, Freie Partie, Einband, Cadre 47/2 und 71/2, an den großen Oberliga-Tischen am Sonntag (24. Februar) beim MBC Duisburg 2 antreten müssen.

Mit einem 8:0-Erfolg startete die zweite Mannschaft der Castrop-Rauxeler "Südlichter" in die neue Saison. Und hier war die Diskrepanz zwischen dem kleinen (normalen) Billardtisch und großen Spielgerät wieder überdeutlich.

Denn bis auf die ansprechenden Ballzahlen im Kleincadre von Achim Klein, konnten die Werte von Bernd Trawinski, Thomas Klein und Gerd Haumann der Konkurrenz sicherlich keine Furcht einflößen. Mal sehen wie es gegen die Duisburger aussieht, die bisher eine Niederlage und ein Remis vorzuweisen haben.

Beachtliche Leistung zum Auftakt

Was auf der anderen Seite auch die Merklinder Crew kaum erschrecken dürfte. Mit einer recht beachtlichen Leistung hat die Dreiband-Mannschaft der Billardfreunde Schwerin die ersten beiden Spieltage in der Verbandsliga absolviert. Dem Auftakt-Remis folgte ein Sieg und beim Aufsteiger sind alle Protagonisten guter Dinge.

Auch bei Günter Gregg, der beide Male die besten Werte erzielte, aber damit trotzdem verlor. An Brett eins ist einfach alles möglich. Mal sehen, wie es in den eigenen Spielräumen am morgigen Samstag (23. Februar) gegen die spielstarken Akteure der BG Coesfeld endet.

In der 2. Ruhr-Emscher-Liga trifft der ABC Merklinde 3 auf das erste Team der SG-Herne-Stamm. Von den zuletzt gespielten Durchschnitten ausgehend liegen die Herner mit 0,591 zu 0,508 knapp vor den Heimischen.

Doch auf eine Favoritenstellung lässt das nun wirklich nicht schließen. Auch nicht beim einzigen Lokalderby dieses Wochenende, wenn in den ehrwürdigen Gemäuern der ehemaligen Pestalozzischule in der 3. Ruhr-Emscher-Liga die dritte Mannschaft der BF Schwerin das vierte Quartett des ABC Merklinde erwartet. Beide stehen in ihren Leistungen quasi auf Augenhöhe (0,412 zu 0,416).

Kann Recklinghausen den Heimvorteil nutzen?

Das "riecht" förmlich nach einer Punkteteilung. Eng könnte es in der Parallelgruppe zwischen den BF Schwerin 2 (0,492) und dem BC Recklinghausen (0,456) zugehen. Nämlich dann, wenn die "Kreisstädter" ihren kleinen Nachteil bei der zweiten Stelle hinter dem Komma durch ihren Heimvorteil kompensieren können.

Anders sieht es da schon bei der ersten Vertretung des BC Schwerin aus. Die spielt zwar "nur" gegen die "Fünfte" des BV Fuhlenbrock, doch die Bottroper haben so viele starke Dreibandspieler gemeldet, dass selbst diese Truppe bisher einen Schnitt von 0,528 (Schwerin/0,390) erreicht hat.

Lesen Sie jetzt