Einspruch wegen Jatta? Das sagt der Manager des VfL Bochum

Zu Gast beim HSV

Personalthemen bestimmen die Vorbereitung des VfL Bochum auf das Auswärtsspiel beim Hamburger SV am Freitag. Vor allem die Causa Bakery Jatta ist für beide Klubs relevant.

Bochum

, 15.08.2019, 17:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Einspruch wegen Jatta? Das sagt der Manager des VfL Bochum

Setzt der HSV gegen Bochum auf Bakery Jatta (l.) und den Ex-Bochumer Lukas Hinterseer (M.)? © picture alliance/dpa

Bundesweit hat der Fall Bakery Jatta zuletzt für Aufregung gesorgt. Hat der Offensivspieler des Hamburger SV womöglich falsche Angaben bei seiner Flucht nach Deutschland gemacht? Darüber berichteten die „Sport Bild“ und der „Spiegel“. Demnach soll Jatta eigentlich Bakery Daffeh heißen und schon zweieinhalb Jahre älter sein als bei seiner Einreise angegeben.

Deshalb stellt sich die Frage, ob Jattas Spielberechtigung überhaupt gültig ist. Mit Bekanntwerden der Vorwürfe legte der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Spielbewertung ein. Die Franken haben am zweiten Spieltag mit 0:4 gegen den HSV verloren, Jatta gehörte zur Startformation. Darmstadt 98 und der Chemnitzer FC, die anderen beiden Pflichtspielgegner in dieser Saison, verzichteten dagegen auf rechtliche Mittel. An diesem Freitag gastiert nun der VfL Bochum in Hamburg. Wie geht der Revierklub mit der Angelegenheit um?

Diskussion verfolgt

Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL, hat die Diskussion natürlich verfolgt. „Aber für eine Bewertung sind andere Stellen verantwortlich, nicht der VfL“, sagt der Manager auf Nachfrage. Von einem möglichen Einspruch spricht er nicht, er schließt ihn aber auch nicht aus. Es sei noch gar nicht klar, wie der DFB den Fall bewerten würde, erklärt Schindzielorz. Der Kontrollausschuss des Fußballbundes hat dem Spieler am Donnerstag die Möglichkeit gegeben, sich zu äußern. Bis zu einem möglichen Verfahren bestehen keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Spielerlaubnis. „Wir konzentrieren uns deshalb auf die Partie gegen den HSV, der außer Bakery Jatta noch viele andere sehr gute Spieler hat“, lenkt Schindzielorz den Fokus auf das Wesentliche.

Zwei Profis der Norddeutschen kennt er besonders gut. Mit Angreifer Lukas Hinterseer und Verteidiger Jan Gyamerah sind im Sommer gleich zwei Bochumer ablösefrei nach Hamburg gewechselt. Beim Aufstiegsfavoriten zählen sie schon zum Stammpersonal. Trainer Robin Dutt freut sich auf das Wiedersehen, weiß aber auch um die Qualitäten der beiden. Vor allem Torjäger Hinterseer gilt es zu bändigen. „Das müssen wir hinbekommen. Und zugleich wollen wir auch Jan und seine Abwehrkollegen vor Probleme stellen“, fordert Dutt.

Decarli und Blum sind fit

Wer dafür verantwortlich sein soll, ist noch offen. Ganz vorne wird Silvere Ganvoula stürmen, zentral spielt Sebastian Maier, dahinter Anthony Losilla und Vitaly Janelt. Auf den Flügeln drängen Tom Weilandt und der wiedergenesene Danny Blum in die Startelf. Auch Milos Pantovic und Chung Yong Lee stünden bereit. Simon Zoller wird dagegen pausieren müssen. Der Offensivallrounder hatte sich im Pokalspiel in Baunatal leicht verletzt. Wieder fit und damit gesetzt ist Abwehrchef Saulo Decarli. Passende Nebenleute werden noch gesucht. Mit einer stabilen Defensive soll der erste Saisonsieg in der Liga endlich gelingen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt