Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eishockey: Die Roosters laden die Akkus auf

ISERLOHN Die Iserlohn Roosters bleiben die Überraschungsmannschaft der DEL-Saison. Durch den hochspannenden 6:5-Heimsieg nach Penaltyschießen gegen Frankfurt festigten die Sauerländer Rang sechs. Das Ziel Play-Offs ist zum greifen nahe.

von Von Jan Treibel

, 04.02.2008
Eishockey: Die Roosters laden die Akkus auf

Chris Schmidt von Iserlohn Roosters ist am Wochenende für die DEB-Nationalmannschaft unterwegs.

Mit sieben Punkten Vorsprung auf Rang sieben und 16 Zählern Abstand auf Rang elf ist die "Play-off-Teilnahme" neun Spieltage vor Ende der Vorrunde so gut wie erreicht. Selbst für die direkte Qualifikation für das Play-off-Viertelfinale haben die Roosters nun sehr gute Karten. "Jetzt können wir unsere Akkus wieder aufladen," so Interimstrainer Uli Liebsch. Bis Donnerstag hat die Mannschaft trainingsfrei, erst dann beginnt die Vorbereitung auf das nächste Spiel am 12. Februar in Straubing.

Weniger Freizeit haben hingegen die Nationalspieler Michael Wolf und Chris Schmidt, die am Wochenende für die deutsche Nationalmannschaft beim Skoda-Cup in Lausanne spielen. Wolf, mit 39 Saisontoren weiter der Top-Torjäger der Liga, vertrat die Roosters zudem gemeinsam mit Robert Hock und Norm Maracle am Samstag beim DEL-Allstar-Game in Dresden.

Das Team Nordamerika mit Maracle im Tor schlug das Team Europa mit Wolf und Hock 16:14. Wolf erzielte ein Tor und verbuchte zwei Vorlagen, Robert Hock bereitete zwei Treffer vor. Bob Wren, ebenfalls von den Fans gewählt, stand dagegen nicht auf dem Eis. Der Kanadier war auf der Anreise im Schnee stecken geblieben.

Lesen Sie jetzt