Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eishockey: Roosters-Gegner hat einen Lauf

ISERLOHN Wie haben die Iserlohn Roosters die derbe 0:7-Pleite im Spiel gegen Straubing verdaut? Diese Frage stellt sich für die Fans der Sauerländer, die nunmehr zwei Spiele mehr auf dem Konto als der ärgste Verfolger Hannover Scorpions. Der Abstand zu den Niedersachsen beträgt "nur" sieben Punkte.

von Von Bastian Bergmann

, 14.02.2008
Eishockey: Roosters-Gegner hat einen Lauf

Trainer Rick Adduono und sein Team stehen vor dem morgigen Spiel bei den Adlern aus Mannheim vor einer schweren Aufgabe.

Im schlimmsten Falle kommt Hannover am Wochenende auf einen Punkt an Iserlohn heran - und die Roosters haben zwei unangenehme Aufgaben vor der Brust.

Denn morgen Abend (19.30 Uhr) geht es zum Tabellenfünften aus Mannheim. Die Adler haben vier Zähler mehr auf dem Konto als die Iserlohner und haben rechtzeitig zur heißen Phase der Saison einen mächtigen Lauf. Das 3:2 gegen Duisburg am Dienstag war der zehnte Mannheimer Sieg in Folge.Letztes Heimspiel ging 1:4 verloren

Im letzten Duell setzte es zu Hause eine 1:4-Niederlage gegen die Kurpfälzer. Die beiden ersten Aufeinandertreffen hatten die Schützlinge von Trainer Rick Adduono jedoch gewonnen (5:3 und 4:3 nach Verlängerung).

Dass man die Teams aus den Niederungen der Tabelle nicht unterschätzen darf, hat Straubing eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Deshalb sollten die Iserlohner auch ihren sonntäglichen Gegner, den Tabellen-13. Wolfsburg, nicht auf die leichte Schulter nehmen. Für die Gäste, die am Sonntag ab 18.30 Uhr am Seilersee erwartet werden, ist der Play-Off-Zug schon abgefahren. Sie können also befreit aufspielen- die Roosters sollten gewarnt sein.

Lesen Sie jetzt