Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eishockey: Roosters verlieren 3:6 in Berlin

ISERLOHN Die Iserlohn Roosters haben die große Chance verpasst, die Qualifikation für die Pre-Play-Offs vorzeitig perfekt zu machen. Trotz einer guten Leistung beim Tabellenzweiten Eisbären Berlin setzte es eine 3:6-Niederlage.

von Von Bastian Bergmann

, 22.02.2008

Hauptgrund dafür war der denkbar schlechte Start, den die Sauerländer im ersten Abschnitt in die Partie erwischten. Nach nur drei Sekunden kassierten die Roosters die erste Strafzeit, prompt ging Berlin mit 1:0 in Front. Sieben Minuten später erhöhte der Pokalsieger auf 2:0. Es dauerte bis kurz vor Ende des Drittels, ehe die Sauerländer das erste Ausrufezeichen setzten.

Berlin konterte blitzschnell

Hoch schnappte sich in Unterzahl die Scheibe und traf zum 1:2 55 Sekunden vor Ablauf des Drittels. Doch Berlin konterte fünf Sekunden vor der Sirene - 1:3 aus Iserlohner Sicht. Im zweiten Drittel legten die Hauptstädter gleich zwei weitere Treffer nach, so dass die Partie nach nicht einmal der Hälfte bereits gelaufen schien. Doch Tapper verkürzte auf 2:5 vor dem letzten Drittel, in dem Hock mit seinem zweiten Treffer es noch mal spannend machte. Doch die Iserlohner machten zu wenig aus ihren Torchancen und müssen die Entscheidung im Kampf um die Play-Off-Plätze vorerst vertagen. 

  Eisbären Berlin - Iserlohn Roosters 6:3 (3:1, 2:1, 1:1) Tore: 1:0 (1:37) Andre Rankel, 2:0 (8:12) Florian Busch, 2:1 (19:05) Robert Hock, 3:1 (19:55) Stefan Ustorf, 4:1 (24:06) Nathan Robinson, 5:1 (31:41) Steve Walker, 5:2 (36:01) Brad Tapper, 5:3 (51:30) Robert Hock, 6:3 (58:58) Steve Walker. Zuschauer: 4695. Strafminuten: 16:32.

Lesen Sie jetzt