Essen: Geldautomat in Bank gesprengt - Wohnhaus wird evakuiert

Geldautomatensprengung

In Essen ist am frühen Morgen ein Geldautomat im Foyer einer Bank-Filiale gesprengt worden. Nun muss das Gebäude überprüft werden. Die Sprengung war heute nicht die Einzige in NRW.

Essen

30.07.2020, 07:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannte haben im Foyer einer Bank-Filiale in Essen eine Detonation eines Geldautomaten ausgelöst. (Symbolbild)

Unbekannte haben im Foyer einer Bank-Filiale in Essen eine Detonation eines Geldautomaten ausgelöst. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Nach einer Geldautomatensprengung in Essen-Karnap ist ein Wohnhaus mit knapp 15 Menschen evakuiert worden. Unbekannte lösten im Foyer einer Bank-Filiale am frühen Donnerstagmorgen die Detonation aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Mehrere Anwohner hätten daraufhin den Notruf gewählt.

Das Gebäude der Bankfiliale sei Wohn- und Geschäftshaus zugleich. Die Bewohner sollten daher das Haus verlassen. Verletzt wurde niemand. Ein Statiker soll laut Angaben der Polizei im Laufe des Tages das Gebäude überprüfen. Durch die Detonation sei Glas beschädigt worden.

Ob die Täter Geld erbeuteten, war demnach noch unklar. Sie waren mindestens zu zweit und flüchteten ersten Erkenntnissen zufolge mit einem Motorrad. Die Ermittlungen dauerten an. Zuvor hatte „nrw-aktuell.tv“ berichtet.

Am frühen Donnerstagmorgen hatten Unbekannte in einem Supermarkt in Wülfrath im Kreis Mettmann ebenfalls einen Geldautomaten gesprengt.

dpa

Lesen Sie jetzt