Essen: Seniorin fährt in Straßenbahn-Haltestelle - 66-Jähriger gestorben

Schwerer Unfall

Eine Autofahrerin war Ende Februar mit einem BMW an einer Straßenbahn-Haltestelle in Essen in eine Menschenmenge gefahren - zwölf Menschen wurden verletzt. Ein 66-Jähriger starb nun.

Essen

21.03.2020, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Foto zeigt die Einsatzkräfte an der Straßenbahn-Haltestelle in Essen-Frohnhausen, an der eine Seniorin Ende Februar in eine Menschenmenge gefahren war und elf weitere Menschen verletzte. (Archivfoto)

Das Foto zeigt die Einsatzkräfte an der Straßenbahn-Haltestelle in Essen-Frohnhausen, an der eine Seniorin Ende Februar in eine Menschenmenge gefahren war und elf weitere Menschen verletzte. (Archivfoto) © Stephan Witte/KDF-TV & Picture/dpa

Nach dem schweren Unfall in Essen, bei dem eine Seniorin mit ihrem Auto in eine Menschengruppe gefahren war, ist ein Mann gestorben. Der 66-Jährige schwebte nach dem Unfall Ende Februar in Lebensgefahr und erlag am Freitag seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Zwölf Menschen verletzt - drei schwebten in Lebensgefahr

Die 81-jährige Frau war mit ihrem Wagen in eine Gruppe Menschen gefahren, die an einer Straßenbahn-Haltestelle im Essener Stadtteil Frohnhausen gerade aus- oder einstiegen.

Einsatzkräfte versorgten die Verletzten am Unfallort. (Archivbild)

Einsatzkräfte versorgten die Verletzten am Unfallort. (Archivbild) © Stephan Witte/KDF-TV & Picture/dpa

Insgesamt wurden zwölf Menschen verletzt, darunter auch die Seniorin und ihr Beifahrer. Drei Menschen hatten in Lebensgefahr geschwebt. Die Ermittlungen des Verkehrsunfallteams dauerten weiter an.

dpa

Lesen Sie jetzt