Evangelischer Kirchentag 2019 in Dortmund

Evangelischer Kirchentag 2019 in Dortmund

Mit Freiluft-Gottesdiensten ist der Evanglische Kirchentag in Dortmund zu Ende gegangen. Fünf Tage feierten 121.000 Gäste ein Glaubensfest. Unser Autor meint: Der Kirchentag war jeden Cent wert. Von Ulrich Breulmann

Rund 100.000 Menschen machen sich an diesem Sonntag nach dem Schlussgottesdienst des Kirchentags auf den Heimweg. Das kann dauern. Um die Wartezeit zu überbrücken haben wir fünf Tipps. Von Oliver Volmerich

Wenn auf den Bühnen der letzte Ton verklungen und der Segen zu Nacht erteilt ist, geht es in die Unterkünfte. In manchem Gemeinschaftsquartier ist dann aber noch lange nicht Schluss. Von Uwe von Schirp

Der Kirchentag steht kurz vor dem Abschluss, im Zoo wird der Welt-Giraffen-Tag gefeiert und das Tierheim an der Hallerey bleibt wegen der angekündigten Hitze geschlossen. Von Joshua Schmitz

Am Sonntag ist es vorbei: Mit zwei Schlussgottesdiensten im Stadion und im Westfalenpark geht der Evangelische Kirchentag in Dortmund zu Ende. Wir erklären, was man dazu wissen muss. Von Oliver Volmerich

Am letzten Programmtag des Kirchentags gibt es wieder Konzerte und prominenten Besuch - unter anderem Angela Merkel. Außerdem entsteht in der Innenstadt eine Menschenkette. Von Alina Andraczek

Der Kirchentag ist willkommener Rahmen für politische Initiativen. Zwei nutzen ihn am Samstag, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Das macht sich auch im Straßenverkehr bemerkbar. Von Oliver Volmerich

BVB-Präsident Reinhard Rauball spricht auf dem Kirchentag über die Bedeutung der Fans im Fußball. Natürlich geht es auch um Borussia Dortmund, aber eben nicht nur. Von Tobias Jöhren

Ein Denkmal rückte für eine Viertelstunde in den Fokus von Kirchentagsbesuchern: die alte Kirche an der Alten Ellinghauser Straße. Die Aktion bot auch für viele Lindenhorster eine Chance. Von Britta Linnhoff

Seit der Kirchentag am Mittwoch begonnen hat, ist Dortmund eine andere Stadt geworden. Die mehr als 100.000 Gäste haben etwas Unbezahlbares mit nach Dortmund gebracht, meint unser Autor. Von Ulrich Breulmann

Eng war es am Donnerstag in den Stadtbahnen. Zugänge zu U-Bahnstationen mussten zeitweise geschlossen werden. Wir verraten, wie man möglichst gut durch den Kirchentags-Verkehr kommt. Von Oliver Volmerich

Kirchentags-Besucher brauchen Geduld, wenn sie mit der Stadtbahn in der Stadt pendeln. Viele Bahnen und U-Bahnstationen sind voll. Vor allem zwei Bahnhöfe erweisen sich als Nadelöhr. Von Oliver Volmerich