Fahrer von Auto mit BOR-Kennzeichen unter Mordverdacht – Leiche in Rotterdam geborgen

hzNiederlande

Nachdem ein Auto mit BOR-Kennzeichen und einer weiblichen Leiche in Rotterdam aus einem Fluss geborgen wurde, steht der Fahrer jetzt offiziell unter Mordverdacht.

Rotterdam

, 06.01.2020, 19:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Niederländer steht unter Mordverdacht. Er soll einen Mercedes mit BOR-Kennzeichen gefahren haben. Das Auto wurde kurz vor Weihnachten mit den sterblichen Überresten einer Frau aus dem Fluss Nieuwe Maas in Rotterdam geborgen. Das berichtet das niederländische Nachrichtenportal Media TV.

Der Mann werde des Mordes an seiner Beifahrerin verdächtigt, berichtete die Staatsanwaltschaft in Rotterdam laut Informationen von Media TV.

Niederländer ohne festen Wohnsitz

Der Mercedesfahrer sei am Tag nach Neujahr dem Haftrichter vorgeführt worden, der die vorläufige Inhaftierung des Verdächtigen um 90 Tage verlängert habe. Der 38-jährige Fahrer ist niederländischer Staatsangehöriger ohne festen Wohnsitz.

Jetzt lesen

Der Niederländer wurde in der Nacht vom 21. auf den 22. Dezember auf der Parkkade, einer Straße direkt am Ufer der Nieuwe Maas in Rotterdam, von Passanten gesehen, als er völlig durchnässt aus dem Wasser stieg. Nach Zeugenaussagen sei eine Stichwunde auffällig gewesen. Später wurde er im Krankenhaus nach widersprüchlichen Aussagen festgenommen.

Todesopfer kommt aus der Ukraine

Zur Identität des Todesopfers teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass es sich bei der Toten um eine 38-jährige Frau aus der Ukraine handele, die sich seit einiger Zeit in Rotterdam aufgehalten habe, schreibt Media TV.

Wieso der Niederländer mit einem Auto mit BOR-Kennzeichen unterwegs war, ist weiter ungeklärt.

Lesen Sie jetzt