Feuerschein über dem Ruhrgebiet: Bürger in vielen Städten besorgt

Abendhimmel erleuchtet

Hell erleuchtet war am Montag der Himmel über dem Ruhrgebiet. Ein riesiger Feuerschein leuchtete über Gelsenkirchen u.a. bis nach Dortmund, Bochum, Oberhausen, Dorsten. Das ist der Grund.

Gelsenkirchen

, 14.01.2020, 08:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerschein über dem Ruhrgebiet: Bürger in vielen Städten besorgt

Der Himmel über Gelsenkirchen leuchtete am Montagabend rot. Der Feuerschein war beinahe im gesamten Ruhrgebiet zu sehen - von Duisburg bis Dortmund. © Feuerwehr Gelsenkirchen

Viele Menschen im Ruhrgebiet waren am Montagabend (13.1.) besorgt: Hell erleuchte ein riesiger Feuerschein den Nachthimmel über dem Ruhrgebiet. Dutzende Notrufe gingen bei den Feuerwehren in Gelsenkirchen, Bochum, Recklinghausen und Oberhausen ein. Das Feuer war von Duisburg bis in den Dortmunder Westen zu sehen.

Ursache war aber kein Großbrand, sondern die Gasfackel einer Raffinerie in Gelsenkirchen-Scholven. Über solche meist Dutzende Meter hohen Fackeltürme werden Gase abgefackelt, die nicht genutzt werden können.

Wie die WAZ berichtet, war am Abend eine Produktionsanlage durch einen technischen Defekt ausgefallen. Um die Anlage zu entlasten, sei Gas abgefackelt worden.

Feuerschein war mehr als 20 Kilometer weit zu sehen

Der Schein war im Umkreis von vielen Kilometern zu sehen - auch, weil die tiefstehenden Wolken den Feuerschein eindrucksvoll verstärkten.

Auf Twitter schrieb die Feuerwehr Gelsenkirchen: „Es handelt sich um kein Schadensereignis! Bitte blockiert nicht die Notrufnummern der Leitstellen der Feuerwehr Gelsenkirchen und der Nachbarstädte!!!“ Auch in andern Städten baten die Feuerwehren darum, den Notruf freizuhalten.

Feuerwehr in Sprockhövel rückte sogar aus

In Sprockhövel, so die WAZ sei die Feuerwehr sogar ausgerückt, weil der Feuerschein auch 20 Kilometer weit entfernt so stark zu sehen war.

Auch bei der Kreisleitstelle Wesel meldeten sich mehrere Anrufer und berichteten am Montagabend von einem Feuerschein, wie die Feuerwehr Schermbeck am Dienstagmorgen mitteilte. Vorsichtshalber sei deshalb der Bösenberg von der Feuerwehr abgefahren worden. Die Leitstelle telefonierte gleichzeitig mit der Raffinerie in Gelsenkirchen, die das Abfackeln von Gas bestätigt habe. „Dennoch ist es gut, dass sich Bürger/innen Gedanken machen, wenn sie einen Feuerschein sehen.“

mit dpa

Lesen Sie jetzt