Feuerwehr warnt eindringlich vor hoher Waldbrandgefahr

Trockenheit

Im Kreisgebiet herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. Darauf weist Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel hin. Um das Risiko eines Waldbrandes zu minimieren, kann jeder Bürger einen Beitrag leisten.

Kreis

von Horst Andresen

, 23.04.2020, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Kreisgebiet herrscht derzeit akute Waldbrandgefahr - darauf weist Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel hin.

Im Kreisgebiet herrscht derzeit akute Waldbrandgefahr - darauf weist Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel hin. © Markus Gehring

Im Kreisgebiet herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. Darauf weist Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel hin. Und er appellierte an die Bevölkerung, auch in Zeiten der Corona-Pandemie unbedingt die allgemein gültigen Warnhinweise zu beachten.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • kein Umgang mit Feuer und Streichhölzern
  • kein Wegwerfen von Zigarettenkippen
  • kein Liegenlassen von Flaschen und Glasscherben.

Der Kreisbrandmeister verweist übrigens auf den Gefahrenindex für Wald- und Grasbrand. Die Werte lagen am Mittwoch (22. April) im Kreis zwischen drei und vier von fünf möglichen Stufen: „Das ist ein hoher Bereich fürs Westmünsterland und heißt, besondere Vorsicht walten lassen“, erklärte der Feuerwehrchef für den Kreis Borken.

Die Waldbrandgefahr ist aktuell besonders hoch

Die Feuerwehren im Kreis verfügen seinen Angaben nach über rund 400 hauptamtliche sowie 2600 ehrenamtliche Einsatzkräfte. Im jetzigen Zeitraum zwischen Mitte April und Mitte Mai sei die Waldbrandgefahr jeweils besonders hoch, weil Totholz im Wald liege und sich die jungen Triebe noch nicht entwickelt hätten.


Vor allem von Nadelhölzern ginge eine hohe Brandgefahr aus. Zudem sei der natürliche Feuchtigkeitsbedarf besonders hoch. Hinzu komme aktuell erneut eine trockene Phase mit keinen nennenswerten Niederschlägen in den vergangenen sechs Wochen. Der seit Tagen anhaltende Wind habe dem Boden außerdem weitere Feuchtigkeit geraubt.

Immerhin: Bis Stand gestern am frühen Nachmittag habe es im Kreis Borken noch keinen Einsatz wegen Wald- und Graslandbränden gegeben – anders als in anderen Regionen des Landes

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt