Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Firmenfußball: "Dancer" verspielen den Final-Einzug

SCHWERTE Die Thieles Soccer Dancer haben die große Möglichkeit, ins Pokalfinale des VDO-Pokals einzuziehen, innerhalb von 20 Minuten verspielt. Dabei hatten die Tänzer die DAB-Brauer aus Dortmund in der ersten Halbzeit fest im Griff und bestimmten das Spiel. Doch in der Nachspielzeit platzten die Träume der Schwerter.

von Ruhr Nachrichten

, 21.02.2008

DAB - Thieles Soccer Dancer 4:3 (0:2) - Schon in den ersten Minuten ergaben sich Chancen. Tobias Gunia konnte den DAB-Keeper mit einem satten Distanzschuss überwinden und nach einer schönen Kombination über Michels und Pfeil gelang Bernd Henneberg mit einem Kopfball die 2:0 Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel stellte DAB um. Die Hintermannschaft der Schwerter kam mit dieser Umstellung zunächst gar nicht klar. So gelang den Dortmundern früh der Anschlusstreffer. Aber nur vier Minuten später konnte Henneberg mit einem Drehschuss im Strafraum die Kugel zum 3:1 einschieben.

DAB nutzte Fehler eiskalt aus

Anstatt die zu diesem Zeitpunkt beruhigende und verdiente Führung zu verwalten und 30 Minuten ruhig herunter zu spielen, überließen die Schwerter den Dortmundern kampflos das Mittelfeld und stand zu tief in der eigenen Hälfte. Das 2:3 für die Gastgeber setzte bei diesen neue Kräfte frei und lähmte Thiele. DAB wurde immer stärker, nutzte die Fehler der Dancer gnadenlos aus und kam nur zwei Minuten später zum Ausgleich.

An der Seitenlinie wurde schon über mögliche Elfmeterschützen spekuliert (im VDO-Pokal gibt es keine Verlängerung), als in der Nachspielzeit ein Ball völlig unnötig vor dem eigenen Strafraum quer gespielt wurde. Ein DAB-Angreifer spitzelte dazwischen, rannte alleine auf das Tor zu und ließ Seemann keine Chance.

Team und Tore Thiele: Mike Seemann, Tim Flormann, Frank Westkämper, Björn Kahl, Lutz Pfeil, Dennis Henning, Marc Michels, Mike Kosky (46. Jörg Nietupski), Tobias Gunia, Bernd Henneberg (62. Björn Schweigart), Marius Opielka.Tore: 0:1 (17.) Gunia, 0:2 (30.) Henneberg, 1:2 (53.), 1:3 (57.) Henneberg, 2:3 (73.), 3:3 (75.), 4:3 (90.). 

Lesen Sie jetzt