Flüchtlinge in Südlohn

Flüchtlinge in Südlohn

Man spricht Deutsch. Zumindest größtenteils. Nur an manchen Ecken wird in den verschiedensten Landessprachen munter geplaudert. Es ist Donnerstagnachmittag. Zeit für das internationale Café des Vereins "Miteinander". Von Christiane Hildebrand-Stubbe

Nach Südlohn und Oeding

Jede Woche kommen zehn Flüchtlinge

In der Gemeinde Südlohn werden bis Ende September 100 Flüchtlinge eintreffen. Etwa zehn Menschen pro Woche werde die Gemeinde nach und nach aufnehmen, teilte Bürgermeister Christian Vedder (Foto) gestern Von Anne Winter-Weckenbrock

Noch ist nicht sicher, dass die Gemeinde, wie von der Verwaltung geplant, im Neubaugebiet Eschke ein Vierfamilienhaus zur Unterbringung von Flüchtlingen errichten wird. Von Bernd Schlusemann

Abbau hat begonnen

Notunterkunft ist geschlossen

Die 60 Doppelstockbetten sind verwaist und leer, die Bettwäsche längst abgezogen und weggeräumt. Nur noch die Matratzen und die Bettgestelle selbst erinnern daran, dass in der Jakobi-Halle bis vor kurzem Von Jennifer von Glahn

Infoabend zu Flüchtlingen

Vedder wünscht sich klare Ansagen

Das Thema Flüchtlinge beschäftigt die Gemüter angesichts der angekündigten Schließung der Notunterkunft und der folgenden Unterkunftsverpflichtung der Gemeinde von "zugewiesenen Flüchtlingen". Heute Abend Von Christiane Nitsche

Mit der Sprache haben sie noch große Schwierigkeiten. Und auch das Schreiben fällt ihnen schwer. Schließlich schreibt man in Afghanistan von rechts nach links und nicht von links nach rechts, wie bei uns. Von Jennifer von Glahn

Was die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern angeht, ist die Gemeinde Südlohn zurzeit noch gut aufgestellt. Mit bis zu 250 Flüchtlingen rechnet der Ort im Jahr 2016. Um die weitere Zuweisungen Von Jennifer von Glahn