Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Franke: "Wir können es schaffen"

GAHMEN Fußball-B-Ligist SG Gahmen setzt weiter ganz auf den Aufstieg in die Kreisliga A. Die sechs Punkte Rückstand, die sich das Team in der Vorrunde einhandelte, sollen unter dem neuen Trainer Karsten Franke wett gemacht werden. Franke ist bereits der dritte Coach in dieser Saison. Auf ihn warten schwierige Aufgaben.

von Von Marco Winkler

, 05.02.2008

Milan Mikuljanac war nach Problemen mit der Mannschaft gegangen, Halil Sabanci half nur bis zur Winterpause aus.

Franke will zwar in die A-Liga, nimmt aber den Druck von seinen Spielern: "Klar will dieser gesamte Vorort dieses Ziel erreichen, aber wenn es nicht klappt, versuchen wir es im nächsten Jahr wieder."

Auf den neuen Mann kommen gleich mehrere schwierige Aufgaben zu: Zum einen muss er der Mannschaft Disziplin beibringen. Immer wieder fielen die Blau-Gelben in letzter Zeit durch Platzverweise auf.

Erfahrung mit problematischen Teams

"Das darf nicht mehr sein. Es geht hier um das Image des Vereins", stellt Franke klar. In diesem Fall wird ihm seine Erfahrung aus der Zeit bei Türkspor Dortmund - die Elf galt ebenfalls als problematisch - sicher helfen.

Außerdem gilt es, mehrere Stammspieler der Hinrunde zu ersetzen. Das Sturmduo Dervis Terzic (Kamener SC) und Michael Czapla (FV Scharnhorst), das zusammen 18 Tore erzielte, meldete sich ab. Auch Verteidiger Yasim Yilderim und Mittelfeldspieler Giogio Piparo sind nicht mehr an der Kaubrügge am Ball. "Wir können es trotzdem schaffen. Das glaube ich, der Vorstand und die Mannschaft", ist Franke sicher.

Aus Puff wird Müller

Den Optimismus löst sicher auch die Verpflichtung von Dirk Piche aus. Der Abwehrstratege ist der klangvollste Neuzugang. Ein weiterer neuer Name ist Sven Müller. Das liegt aber nur daran, dass beim Torhüter (Geburtsname: Puff) die Hochzeitsglocken läuteten.

Im ersten Test gegen den Bezirksligisten Kamener SC (2:1) bewiesen die Gahmener bereits ihr Können. Das müssen sie jetzt auch in der Meisterschaft zeigen.

Zuvor stehen aber weitere Härtetests gegen den Bezirksligisten SpVg Bönen (9. Februar, 15 Uhr) und die A-Ligisten VfL Kemminghausen (7. Februar 19.30 Uhr) sowie FC Lünen (24. Februar, 14.30 Uhr) an.

Lesen Sie jetzt