Französische Tanz-Compagnie bietet sensationellen Abend

Ruhrfestspiele Recklinghausen

In den vergangenen Jahren war das Eifman State Ballett immer das Tanz-Bonbon bei den Ruhrfestspielen. Zum Frankreich-Schwerpunkt des Festivals hat Intendant Frank Hoffmann diesmal eine der berühmtesten französischen Compagnien eingeladen. Und das "Malandain Ballet Biarritz" schenkte dem Publikum am Sonntagabend im großen Festspielhaus einen sensationellen Abend mit drei Choreografien seines Leiters Thierry Malandain.

RECKLINGHAUSEN

, 18.05.2015, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Szene aus dem „Bolero“ von Ravel vom Malandain Ballet Biarritz.

Szene aus dem „Bolero“ von Ravel vom Malandain Ballet Biarritz.

Gemeinsam war allen drei Arbeiten der Variationen-Charakter. Zu Nocturnes von Chopin zeigten die zehn Paare einen Tanz auf Leben und Tod. Faszinierend waren die fließenden Bewegungen und Übergänge, mit denen Malandain in den halbstündigen "Nocturnes" die Szenen verbunden hat.

Fantasievoll und kreativ

Fast filmisch hat er Pas-de-deuxs, Soli und Massenszenen miteinander verbunden. - Vortrefflich umgesetzt von der großartigen Compagnie. Und zum oft schwermütig-melancholischen Charakter dieser Klavierwerke von Chopin passten die Totentänze vortrefflich.

"Estro" zu Musik von Vivaldi knüpfte da an: Das "Stabat Mater" ließ Malandain vertanzen - in dichten, poetischen Bildern.

Ravels "Bolero"

Wie fantasievoll und kreativ dieser Regisseur ist, sah man vor allem in den Ensemble-Szenen, in denen Malandain die 20 Tänzerinnen und Tänzer sehr originell bewegt und mit Laternenlichtern sehr dezente visuelle Effekte schuf.

Die französische Musik, die nach den großen Ballettmusiken am häufigsten vertanzt worden ist, ist der "Bolero" von Ravel. Malandain hat den Klassik-Hit als Freiheitskampf von zehn Individuen choreografiert.

In hautfarbenen Trikots, die unschuldige Nacktheit zeigen sollen, versuchten die Tänzer aus einem mit transparenten Wandschirmen abgesteckten Raum in die Freiheit zu tanzen. Trotz der hochvirtuosen, mit grandioser Präzision getanzten Schrittfolgen, wirkt diese schon 14 Jahre alte Choreografie der Biarritzer Compagnie faszinierend ruhig und sinnlich.

Riesen-Jubel im Publikum. Leider gibt es keine weiteren Vorstellungen.

Lesen Sie jetzt