Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauenhandball: "Wir werden unser Bestmögliches geben"

LÜNEN Die Handball-Damen des VfL Brambauer empfangen am Sonntag (17. Februar) um 17 Uhr den TuS aus Kamen zum Landesliga-Duell. Angst? Nein, sagt Trainer Reinhard Hölscher. Warum auch? Schließlich ist der VfL seit zwei Jahren gegen Kamen ungeschlagen. Der Lübner SV trifft in der Bezirksliga derweil auf Husen-Kurl.

von Von Carina Püntmann

, 15.02.2008
Frauenhandball: "Wir werden unser Bestmögliches geben"

Reinhard Hölscher, Trainer des VfL Brambauer.

Frauen, Landesliga 3

VfL Brambauer - TuS W. Kamen So 17.00 - Im Hinspiel siegte der VfL klar. Doch anfangs tat sich die Hölscher-Sieben sehr schwer. Einige Akteurinnen des TuS waren lange Zeit verletzt. Aber so langsam kommen sie wieder ins Spiel.

"Die verletzten Spielerinnen der Gäste sind wieder dabei. Somit wird das kein einfacher Gang. Angst haben wir jedoch auf keinen Fall. Denn in den letzten zwei Jahren haben wir noch nie gegen Kamen verloren", ist Coach Reinhard Hölscher optimistisch.

Alle VfL-Akteurinnen sind an Bord - beste Voraussetzungen also für ein gutes Spiel. "Wir werden unser Bestmögliches geben und hoffentlich einen Sieg einfahren", so Hölscher

 Frauen, Bezirksliga 4

Lüner SV - TV Eintr. Husen-Kurl So 15.30- Wenn der LSV weiterhin von der Tabellenspitze aus auf die Liga gucken will, dann müssen die Rot-Weißen wieder punkten.

Die Tabelle spricht auch eine klare Sprache. Doch gerade das warnt Trainer Georg Meyer: "Wir dürfen die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn wir haben nur zwei Punkte Vorsprung auf Eintracht Dolberg. Einzig allein ein Sieg zählt."

Meyer selbst konnte seine Sieben auf Grund einer starken Erkältung die ganze Woche über nicht trainieren. Personell sieht es aber gut aus. Alle Spielerinnen sind mit von der Partie.