Für „Challenge“: Mann lässt sich absichtlich von Zug überrollen

Polizei

In Bayern lässt sich ein 28-Jähriger absichtlich von einem Zug überrollen. Wie durch ein Wunder bleibt er unverletzt. Gegenüber den Beamten erklärt er, es habe sich um eine „Challenge“ gehandelt.

Garmisch-Partenkirchen

05.01.2021, 06:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für den Mann war das Überrollenlassen durch einen Zug eine Art Mutprobe.

Für den Mann war das Überrollenlassen durch einen Zug eine Art Mutprobe. © picture alliance/dpa

Auf der Bahnstrecke zwischen Kaltenbrunn und Garmisch-Partenkirchen in Bayern hat sich ein 28-Jähriger offenbar absichtlich von einem Regionalzug überrollen lassen. Wie durch ein Wunder sei der Mann bei dem Vorfall am Sonntagnachmittag unverletzt geblieben, teilte die Polizei mit. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es sich um eine Internet-„Challenge“, eine moderne Variante einer Mutprobe, gehandelt haben.

Am Montagnachmittag hatte sich der Mann nahe Garmisch-Partenkirchen ins Gleisbett gelegt und von einem Regionalexpress überrollen lassen. Der Triebfahrzeugführer stoppte den Zug sofort und fand den Mann unverletzt vor. Er konnte ihn laut Polizei überzeugen, mit dem Zug bis zum Bahnhof in Garmisch-Partenkirchen mitzufahren. Dort wurde er von der alarmierten Polizei in Gewahrsam genommen.

„Ausgesprochen dumm und rücksichtslos“

Der 28-Jährige gab an, dass es sich bei der Aktion um eine „Challenge“ gehandelt habe. Der 28-Jährige wurde in die psychiatrische Abteilung einer Klinik eingeliefert. „Wer auf Bahnanlagen höchst gefährliche Mutproben bestehen will, ist keineswegs mutig, sondern ausgesprochen dumm und rücksichtslos“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Eine Zeugin hatte während des Vorfalls an der Stelle einen weiteren Mann in unmittelbarer Nähe der Gleise gesehen. Deshalb suchten Polizisten den Streckenabschnitt ab, auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz – allerdings erfolglos. Für die Dauer des Einsatzes war der Bereich von Zügen zum Teil nur in Schrittgeschwindigkeit, zum Teil überhaupt nicht mehr passierbar.

RND

Lesen Sie jetzt