Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Bringt Preußens Erfahrung jetzt mehr Torgefahr?

LÜNEN Anpfiff zum Kampf um den Klassenerhalt heißt es für das heimische Duo in der Fußball-Bezirksliga. Der VfB Lünen wäre in Derne sogar schon mit einem Punkt zufrieden. Etwas kämpferischer geht dagegen der SV Preußen in seine Heimpartie gegen Holzwickede.

von Von Bernd Janning

, 29.02.2008
Fußball: Bringt Preußens Erfahrung jetzt mehr Torgefahr?

Die Preußen (rotes Trikot) spielten gegen Derne 0:0. Zumindest einen Zähler will morgen der VfB 08 Lünen auf dem Platz Plümersort im Dortmunder Vorort holen.

SV Preußen Lünen - SG Holzwickede So 15.00 (2:2) - Schon im Hinspiel verschenkte der Aufsteiger bei 2:0-Führung (80.) zwei Punkte. Statt zahlreiche 100-prozentige Chancen, allein vier durch Aleksander Losanovic, zur Entscheidung zu nutzen, fiel noch der Ausgleich. Ähnlich lief es im nächsten Spiel beim 2:2 gegen Kaiserau.

"Jetzt sind wir erfahrener geworden, haben die letzten fünf Spiele in der Meisterschaft nicht verloren, zuletzt den Test bei den bärenstärken Schürenern, die eineinhalb Jahre zuhause unbesiegt waren, gewonnen", blickt Trainer Bernd Schawohl zuversichtlich nach vorn.

Raphael Gigla und Mike Ashoff unterstützen die B-Liga-Zweite im Kampf um den Aufstieg. Zumindest auf der Bank sitzen soll Benjamin Fasse, der zuletzt Knöchelprobleme hatte. Nach einer Virus-Infektion ist auch Torwart Philipp Grenigloh wieder fit.

Auf den VfB kommen schwere Aufgaben zu

SuS Derne 19 - VfB Lünen 15.00 (0:1) - Bei der Schlappe im Hinspiel war Vorjahresaufsteiger VfB die bessere Mannschaft. Jetzt wollen die Mannen um Trainer Uwe Höhn gegen die Derner, die den Südern nicht so richtig liegen, das bessere Ende für sich haben. Höhn: "Zumindest ein Punkt wäre gut." Denn: Danach hat es der VfB mit drei Gegnern aus dem oberen Tabellenbereich zu tun.

Stürmer Pascal Wiemer (Meniskus) fällt aus. Offen ist, ob er operiert werden muss. Ebenso offen ist die Torwartfrage. Mario Weber ist nach dem Test in Brünninghausen angeschlagen - wie David Ringel (Achillessehne). Höhns Rezept: "Wir müssen mehr Druck machen, aggressiver sein, auf Konter lauern."