Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Nachwuchs behält vom Punkt die Nerven

KRESGEBIET In der ersten Runde des Westfalenpokals haben sich die drei Vertreter des Fußballkreises Hellweg ausgezeichnet geschlagen. Die A- und C-Junioren des VfL Senden setzten sich gegen Landesligisten durch und erreichten die zweite Runde. Lediglich die B-Junioren des SV Herbern waren ohne Chance und schieden nach dem 0:4 gegen den Landesligisten SSV Buer aus. Die Kurzberichte.

von Von Heinz Krampe

, 04.02.2008

A-Junioren, Westfalenpokal

VfL Senden - Schmallenb/Fredeburg 7:5 n.E.

Sebastian Bischoff, der noch zwei weitere Möglichkeiten (38. und 44.) ausließ, brachte die Sendener nach knapp einer halben Stunde in Führung. Nach der Pause beschränkte sich die Sendener Mannschaft darauf, den Vorsprung zu halten. Sie konnten sich bei Torwart Andrej Kellat bedanken, der zwei Chance der Gäste vereitelte. Als Patrick Froning, der schon etliche Einsätze in der Bezirksligaelf Sendens hatte, das 2:0 erzielte, schien die Begegnung gelaufen.

Durch den von Patrick Reckmann verschuldeten Foulelfmeter und einem Treffer in der Nachspielzeit durch den aufgerückten Torwart kamen die Sauerländer noch zum 2:2. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung. Beim Elfmeterschießen verwandelte Senden alle Elfer, Torwart Killat meisterte einen der Gäste.

VfL Senden: Killat; Buricke (Reckmann), Piepenbreier, Schulte (Wittek), Högemann, Reher, Lücke, Wietel, Bischoff, Froning, Zuka.

Tore: 1:0 (26.) Bischoff, 2:0 (73.) Froning, 2:1 (84.) Foulelfmeter, 2:2 (92.).

B-Junioren, Westfalenpokal

SV Herbern - SSV Buer 0:4

Nach dem klaren Resultat schied der LH-Pokalsieger SV Herbern gegen den Landesligisten SSV Buer in der ersten Runde aus. Nach einer guten Chance von Michael Sennekamp geriet der SV Herbern innerhalb von sieben Minuten mit drei Toren in Rückstand. Mit dem vierten Treffer war die Partie für die Gäste gelaufen. Dominik Selhorst scheiterte in der 65. Minute mit einem Freistoß am Torwart des SSV Buer.

SV Herbern: Feldmann, Bomholt, Selhorst, Eichhorn, Hüttermann, Gerding (60.) Böcker, Mrowiecz (62. Budde), S. Sennekamp, Lohmann, Essing (41. Mangels), M. Sennekamp (67. Pape).

Tore: 0:1 (27.), 0:2 (32.), 0:3 (36.), 0:4 (50.).

C-Junioren, Westfalenpokal

Senden - E. Dortmund 5:3 n.E.

Gegen den Landesligisten aus Dortmund bot die Sendener Mannschaft mit dem ehemaligen Borker Jannis Pieper und GWers Jens Haarseim eine gute Leistung. Ein Leistungsunterschied war nicht festzustellen. Nach zwei vergebenen Möglichkeiten der Gäste hatte Senden Chancen durch Tobias Welp, Florian Bußmann, Sebastian Schnetgöke und Simon Bömelburg.

Jannis Pieper scheiterte in der 45. Minute aus kurzer Entfernung. Es blieb torlos auch in der Verlängerung. Nachdem Simon Bömelburg und Dominik Kolov ihre Elfmeter versenkt hatten, brachte Jannis Pieper die Sendener 3:2 in Front, Tobias Welp erhöhte auf 4:2 und Sebastian Schnetgöke auf 5:3. Sendens Torwart Denis Carsten meisterten den dritten Elfmeter der Gäste.

VfL Senden: Carsten, Warnke, Bröer, Nagel, Bömelburg, Schnetgöke, Pieper, Berik (Kolev), Bußmann (Benning), Sieber (Haarseim), Welp.