Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: VfB kämpft um den Einzug ins Finale - drei Zusagen

WESTHOFEN Während die Konkurrenz eifrig Testspiele absolviert, steht für den Bezirksligisten VfB Westhofen ein durchaus attraktives Pflichtspiel auf dem Programm. Zur Halbfinalpartie des Iserlohner Kreispokals erwarten die Westhofen am Samstag (23. Februar) ab 17 Uhr den zwei Klassen höher spielenden FC Borussia Dröschede an der Wasserstraße. Derweil gaben drei Spieler ihre Zusage für die kommende Saison.

von Von Michael Dötsch

, 22.02.2008

Es geht also um den Einzug ins Endspiel, in dem der Landesligist BSV Menden als Gegner schon fest steht. Dass die Dröscheder als Verbandsligist der Favorit für besagten Finaleinzug sind, versteht sich fast von selbst. Aber VfB-Trainer Michael Kalwa ist weit davon entfernt, in Ehrfurcht zu erstarren. "Wir wollen den Klassenunterschied nicht so groß erscheinen lassen und für eine Überraschung sorgen. Und ich sag' jetzt einfach mal: Warum sollte sie uns nicht gelingen?" fragt Kalwa.

Allerdings erhielt der Trainer in seinem Optimismus am Dienstag einen erheblichen Dämpfer, denn da erfuhr er, dass mit den verhinderten Augustin, Struttmann und Seelbach gleich drei Leistungsträger nicht mitmachen können.

Trotz dieser Ausfälle will sich der Westhofener Trainer nicht auf reine Defensivarbeit beschränken und hat deshalb trainieren lassen, wie die zu erwartende Dröscheder Viererkette zu knacken ist. Dass der Verbandsligist mit einer solchen Formation antreten wird, schließt Kalwa aus seinen Beobachtungen des Gegners, der letzte Woche unter Kalwas Augen an einem Turnier in Dortmund-Wickede teilgenommen hat.

"Dröschede ist vorne bärenstark besetzt"

Beeindruckt auf Dröscheder Seite hat dabei vor allem die Offensivabteilung. "Vorne sind sie bärenstark besetzt. Da werden wir wohl manchmal nur die Hacken sehen", befürchtet Kalwa. Umso wichtiger, dass es den Westhofenern zumindest ab und zu mal gelingt, selbst die Initiative zu übernehmen - vielleicht springt dann am Ende ja wirklich eine Überraschung heraus.

Der Kader des VfB Westhofen für die nächste Saison nimmt immer festere Konturen an. Die Westhofener melden, dass auch Dennis Augustin, Stefan Miller und Christoph Ferenc weiter für den VfB spielen werden.