Autorenprofil
Gabi Regener
Redaktion Castrop-Rauxel
Ich bin seit etlichen Jahren als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktion tätig, besuche regelmäßig Gerichtsverhandlungen, um darüber zu berichten, und bin neugierig auf alles, was in Castrop-Rauxel passiert.

Eine Familie erhielt 4500 Euro zu vieI, weil in Anträgen ans Jobcenter Einnahmen bewusst fehlten. Ein 29-Jähriger hatte sie unterschrieben. Die Staatsanwältin kann seine Ehefrau nicht verstehen. Von Gabi Regener

Zeitnot macht erfinderisch. Doch die Idee eines Paketboten, den Empfang anstelle des Kunden zu quittieren, war keine gute Idee. Vielmehr brachte es dem Mann eine Geldstrafe ein. Von Gabi Regener

Den 30-Jährigen erinnert eine lange Narbe auf der Brust an den schlimmsten Tag seines Berufsleben. Auch sein Kollege hat so etwas in seiner 20-jährigen Laufbahn als Türsteher noch nie erlebt. Von Gabi Regener

Das Jobcenter will rund 4500 Euro zurück. Weil der 31-Jährige bei seinen Anträgen falsche Angaben gemacht haben soll. Doch der fühlt sich unschuldig, beruft sich auf Überforderung. Von Gabi Regener

Der Polizeibeamte hatte die Einsatzsituation noch gut in Erinnerung: Seine Schilderung ließ den Angeklagten aufatmen. Es gab einen Freispruch für den Stiefvater. Eine Zeugin erinnerte sich genau. Von Gabi Regener

Eine junge Frau hatte im Kaufland Kosmetika im Wert von 48,65 Euro in ihrer Handtasche verschwinden lassen. Als sie der Detektiv zur Rede stellte, mischte sich der Freund ein. Von Gabi Regener

Eine 60-jährige Frau war angeklagt, mit einem fingierten Ebay-Angebot mehrere Käufer betrogen zu haben. Doch sie wurde selbst betrogen und am zweiten Verhandlungstag freigesprochen. Von Gabi Regener

Eine lange Narbe auf seiner Brust wird den Türsteher eines Saunaclubs immer an diesen Tag erinnern. Ein Gast soll nach einem Streit ums Geld ein Teppichmesser gezückt haben. Von Gabi Regener

Gleich zwei Einbrüche sind einem 36-jährigen Castrop-Rauxeler zur Last gelegt worden. Sein Motiv: Hunger. Doch die Probleme des Mannes liegen deutlich tiefer. Von Gabi Regener

Bei einer Routinekontrolle der Polizei in Castrop-Rauxel fiel ein Mann auf, der offenbar am Steuer telefonierte. Er beteuert aber, das Handy sei ein Kalender gewesen. Oder ein Schinken. Von Gabi Regener