Große Rettungsaktion bei Brand im Mehrfamilienhaus mit 15 Verletzten

Feuerwehr

Ein Mehrfamilienhaus in Mülheim hat in der Nacht zu Dienstag gebrannt, 25 Menschen mussten gerettet werden. Das Feuer war im Hausflur ausgebrochen und hatte den Fluchtweg versperrt.

Mülheim

27.10.2020, 06:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aufwendige Menschenrettung bei Brand im Mehrfamilienhaus. Fünfundzwanzig Personen wurden von der Feuerwehr über Drehleitern gerettet.

Aufwendige Menschenrettung bei Brand im Mehrfamilienhaus. Fünfundzwanzig Personen wurden von der Feuerwehr über Drehleitern gerettet. © Feuerwehr Mülheim

Bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Mülheim an der Ruhr sind 15 Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie die Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag mitteilte, hatten unter anderem Matratzen, Möbel und Kinderwagen im Hausflur Feuer gefangen. Der Rauch versperrte demnach zahlreichen Menschen den Weg nach draußen.

Zwei Personen flüchteten nach Angaben der Polizei auf das Hausdach. Die Feuerwehr habe sie und 23 weitere Menschen mit Drehleitern in Sicherheit gebracht. Die Brandursache war zunächst unklar. Das fünfgeschossige Haus ist laut Polizei nach dem Brand unbewohnbar. Für einen Teil der Bewohner wurden Notunterkünfte bereitgestellt.

Insgesamt waren 160 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe und des Malteser Hilfsdienst bis zirka 23.45 Uhr im Einsatz.

dpa

Lesen Sie jetzt