Bei einem Streit unter Geschäftspartnern werden zwei Personen verletzt

hzGroßeinsatz der Polizei in Bocholt

Mit einem Großaufgebot war die Polizei am Dienstagabend in Bocholt im Einsatz. Bei einer Auseinandersetzung zwischen Geschäftspartnern wurde eine Person schwer und eine leicht verletzt.

von Ludwig van der Linde

Bocholt

, 07.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Nach unseren ersten Erkenntnissen gab es dort in einer Firma eine Auseinandersetzung zwischen Geschäftspartnern. Bei der ist eine Person schwer und eine Person leicht verletzt worden“, berichtet Markus Hüls, Pressesprecher der Kreispolizei Borken, am Mittwoch auf Anfrage des Bocholter Borkener Volksblatts.

Über die Gründe, warum es zu diesem Streit kam, an dem wohl mehrere Personen beteiligt waren, konnte Hüls noch nichts sagen. „Die Ermittlungen laufen noch.“

Möglicherweise Licht ins Dunkel brachte dann am Mittwochmittag Markus Nieuwenhuis. Er ist zusammen mit seiner Frau Annette Eigentümer der Firma 1A-Medizintechnik. In dem Gebäude ihres Unternehmens fand die Auseinandersetzung statt.

Polizei schließt Schusswaffengebrauch nicht aus

„Meine Frau und ich hatten eine Konferenz mit Lieferanten und einem Dolmetscher. Zwischen einem dieser Lieferanten und dem Dolmetscher ist dann ein Streit ausgebrochen, der immer mehr eskalierte“, berichtete Nieuwenhuis im Gespräch mit dem BBV. Worum es bei dem Streit ging, wollte er nicht sagen. Er und seine Frau hätten aber aufgrund der mehr als angespannten Situation den Besprechungsraum verlassen. „Ich habe dann die Polizei angerufen.“

Polizeisprecher Hüls schloss nicht aus, dass bei dem Streit auch Schusswaffen eine Rolle spielten. „Bestätigen kann ich das aber nicht“, betonte er. Die Polizei rücke aber mit einem Großaufgebot auf, wenn Schusswaffen im Spiel oder mehrere Personen an einer Auseinandersetzung beteiligt sein könnten.

Fakt sei aber, dass ein 51-jähriger Mann schwer verletzt wurde und noch immer im Krankenhaus liegt. Ein 23-jähriger Mann wurde leicht verletzt. „Ich habe keine Waffen gesehen. Die beiden Männer haben sich geprügelt“, sagt Nieuwenhuis. Aber möglicherweise habe nicht nur er die Polizei informiert, sondern auch noch jemand anderes. Und der habe möglicherweise auch von einer Waffe gesprochen, so der Firmenchef.

Die Polizei war gegen 20.15 Uhr informiert worden. Sie sperrte den Liebauweg ab und umstellte mit mehreren Einsatzkräften das Firmengebäude. Auch ein Rettungswagen der Feuerwehr war vor Ort. Gegen 22.30 Uhr war der Einsatz beendet. Die Polizei sucht jetzt Zeugen und fragt: „Wer kann Angaben zu dieser Straftat machen oder hat verdächtige Beobachtungen gemacht?“ Hinweise nimmt die Kripo in Bocholt (02871/2990) entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt