Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab Montag gilt ein neuer Fahrplan für den Halterner Bürgerbus

Bürgerbus 2019

Einige Haltestellen wurden verlegt, andere sind neu hinzugekommen: Der Bürgerbusverein hat die Erfahrungen aus dem ersten Betriebsjahr für Anpassungen im Fahrplan genutzt.

Haltern

, 06.01.2019
Ab Montag gilt ein neuer Fahrplan für den Halterner Bürgerbus

Die Strecke des Bürgerbusses wurde leicht verändert - auf Anregung von Fahrgästen und des Bürgerbusvereins. © Foto: Jürgen Wolter

Seit November 2017 ist der Bürgerbus auf den Halterner Straßen unterwegs und umrundet die Innenstadt in zwei großen Schleifen. Am Montag (7. Januar) treten jetzt einige Fahrplanänderungen in Kraft. Sechs neue Haltestellen wurden eingerichtet. Die Fahrstrecke um den Kärntner Platz wurde leicht verändert, außerdem wird jetzt regelmäßig der Sundernfriedhof angefahren.

Einige Änderungen haben die Bürgerbusaktiven selbst initiiert, andere gehen auf Vorschläge von Fahrgästen und Anwohnern zurück. „Den Sundernfriedhof wollten wir eigentlich von Anfang an anfahren, dazu waren aber Umbaumaßnahmen notwendig, die erst genehmigt und umgesetzt werden mussten“, sagt Hans Kirschbaum, der beim Bürgerbusverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Dort wurden inzwischen eine Schneise für die Ausfahrt durch städtische Mitarbeiter und eine Fremdfirma hergerichtet, Randsteine verlegt sowie Bodenwellen begradigt und geschottert. Jetzt fährt der Bürgerbus diese Haltestelle in stündlichem Rhythmus an.

Die Haltestelle am Edekamarkt an der Münsterstraße wurde um etwa 70 Meter verlegt, weil die bisherige Haltestelle den Radweg blockierte und zu nah an der Parkplatzeinfahrt des Edeka-Parkplatzes lag. Am Kärntner Platz hält der Bürgerbus jetzt etwas näher an der Rückseite des Volksbank-Gebäudes, weil die Kantsteine an der eigentlichen Bushaltestelle zu hoch sind und dort hohes Busaufkommen herrscht.

Anregung von Fahrgästen

Auf der zweiten Schleife wurde nach der Haltestelle Rekumer Straße neu der Haltepunkt „Im Lohgarten“ eingerichtet. „Das geschah auf Anregung von Fahrgästen, weil der Streckenabschnitt bis zur Haltestelle Alte Ringstraße sehr lang war“, so Hans Kirschbaum.

Nach den Haltestellen „Dahlienstraße“ und „Am Fliederbusch“ fährt der Bus dann zunächst zum Sundernfriedhof und zurück, bevor er seine Fahrt Richtung Seniorenzentrum an der Kahrstege fortsetzt. Nach der Haltestelle „Birkenstraße“ überquert er die Holtwicker Straße und fährt jetzt zwei ebenfalls neue Haltepunkte an: „Lindenstraße“ und „Akazienweg“. „Damit decken wir den Bereich der Wohnsiedlung besser ab“, so Hans Kirschbaum. An den neu eingerichteten Haltstellen „Lindenstraße“, „Akazienweg“ und „An der Landwehr“ befindet sich die Beschilderung mit Fahrplan jeweils am Laternenmast auf der gegenüberliegenden Seite zur Fahrtrichtung vor der im Fahrplanflyer angegebenen Straße und Hausnummer.

Vom Akazienweg geht es zum evangelischen Friedhof und über die Straße An der Landwehr zurück Richtung Innenstadt. Neu ist eine Halteastelle „PhysioTopp“. Das Unternehmen konnte als Werbepartner hinzugewonnen werden.

Strecke ist zwei Kilometer länger

Eine letzte Änderung betrifft den Schlussabschnitt der Rundfahrt: Von der Straße Am Uferkastell fährt der Bus nicht mehr direkt zum Bahnhof, sondern zunächst noch einmal über die Schmeddingstraße zum Kärntner Platz. „Auch das war ein Wunsch vieler Fahrgäste, die sonst die 16-minütige Pause am Bahnhof mitmachen mussten, bevor es weiterging zum Kärntner Platz“, so Hans Kirschbaum. Jetzt fährt der Bus vom Kärntner Platz über die Bahnhofstraße zum Bahnhof.

Die neue Strecke des Bürgerbusses ist rund zwei Kilometer länger. Die Pause für die Fahrer reduziert sich dadurch auf zehn Minuten. Die Abfahrt am Bahnhof Bussteig 4 ist jeweils acht Minuten nach der vollen Stunde (wie bisher), die Ankunft jedoch immer zwei Minuten vor der vollen Stunde.

Die Bürgerbusaktiven haben mit der Fahrplanänderung die Erfahrungen aus dem ersten Jahr genutzt, um den Fahrbetrieb an die Bedürfnisse der Fahrgäste besser anzupassen. Der neue Fahrplan tritt am Montag (7. Januar) um 8.08 Uhr in Kraft. Er liegt mittlerweile im Bürgerbus, in beiden Rathäusern sowie an einigen der bekannten Stellen aus. Die weitere Verteilung erfolgt sukzessive. 2018 nutzten 6.939 Fahrgäste den Bürgerbus, davon 15,7 Prozent Schwerbehinderte mit gültigem Ausweis.

Die Abfahrtzeiten sind auf der Internetseite des Bürgerbus-Vereins zu finden.
Lesen Sie jetzt