Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Besuch aus den USA

HALTERN Familienzusammenführung an der Pirmasensstraße: Mechtild und Uwe Bönninghoff luden die Eltern, Geschwister und Großeltern ihres amerikanischen Austauschschülers Nick Stock für eine Woche zu sich ein.

von Von Elisabeth Schrief

, 15.02.2008
Besuch aus den USA

Gäste aus Amerika, die Familie des Austauschschülers Nick Stock (M.), begrüßte Meinrad Wessel (r.), Rotary-Vizepräsident, zum Clubabend am Donnerstag.

Dass jetzt sechs Personen mehr am Tisch sitzen, bringt Mechtild Bönninghoff nicht aus der Ruhe. Sie hat ihren Osterurlaub vorgezogen, um sich ganz den Gästen aus den USA widmen zu können. „Wir hatten bislang sehr herzlichen Kontakt per E-Mail und Telefon. Ich wollte Nicks Familie deshalb gern einmal persönlich kennen lernen.“ So reiste der Besuch aus Effingham/Illinois am 11. Februar an: Nicks Eltern Elaine und Mel, die Geschwister Justin (15) und Abby (7) sowie die Großeltern Richard und Joyce Ochs. Die Kinder mussten für die Genehmigung des Sonderurlaubs ihre Hausaufgaben im Voraus erledigen.

Wunderbare Zeit

"Wir haben eine wunderbare Zeit hier“, schwärmt Elaine Stock. Alle sind, obwohl sie deutsche Vorfahren haben, zum ersten Mal in Deutschland. Familie Bönninghoff organisierte Ausflüge zur Autostadt Wolfsburg, nach Münster und zum Schloss Nordkirchen, eine Grubenfahrt, einen Besuch auf dem Hof Kemper und einen Stadtrundgang durch Haltern. Richard Ochs interessierte als Farmer besonders die Besichtigung des Hullerner Hofes Kemper und die Vermarktung der Erzeugnisse im Hofladen. Diese Nischenwirtschaft kennt er aus den USA nicht. Journalistin und Trainerin Elaine und Bankkaufmann Mel begeistern sich vor allem für die Architektur und Kultur. Trotz mancher äußerlicher Unterschiede (Landschaft und Wohnen) entdecken sie doch wesentliche Übereinstimmungen. Elaine Stock: „In Deutschland wie in Amerika wird hart gearbeitet und das Familienleben wertgeschätzt.“ Mechtild Bönninghoff tut alles, damit sich die Gäste wohlfühlen. Sie kocht typisch deutsches Essen, lässt sich aber auch von der amerikansichen Küche inspirieren und vermittelt so viel Herzlichkeit, dass Familie Stock mit gutem Gefühl die Heimreise antreten: „Wir haben das Gefühl, bei alten Freunden zu sein.“

Die Förderung der Jugend gehört zu wichtigen Zielen, die Rotary International (eine weltweite Organisation, die humanitäre Dienste leistet und sich für Frieden und Völkerverständigung einsetzt) verfolgt. Mit einem Austauschprogramm eröffnen die Rotarier Jugendlichen weltweit die Möglichkeit zu internationalen Begegnungen. Im Austauschjahr 2008-2009 vergaben deutsche Rotary-Clubs 650 Austauschplätze in 25 Ländern. Nick Stock weilt von August 2006 bis Juli in Haltern, er besucht das Joseph-König-Gymnasium. Zurzeit wohnt der 17-Jährige drei Monate bei Familie Rettig, ansonsten bei Familie Bönninghoff. 

Lesen Sie jetzt