Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSG feierte närrisch

SYTHEN Viel Humor bewiesen die Mitglieder der Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) bei ihrer 39. Karnevalsfeier am Samstagabend im Sythener Lindenhof. Nicht nur ausgefallene Kostüme, sondern auch zahlreiche Sketche sorgten für viele Lacher.

von Von Niklas Schenk

, 03.02.2008
BSG feierte närrisch

Hanno Büser und Bernhard Biber beim Sketch „Serenisimus und Kindermann“.

Trotz der eher geringen Resonanz von 60 Gästen angesichts von 400 Vereinsmitgliedern kam gute Stimmung zur Musik von Alleinunterhalter Matthias Drees auf.

„Ihr Puls geht sehr langsam“, äußerte sich beispielsweise Ärztin Hedwig Strickling im Sketch „Der Nächste, bitte!“ besorgt. Patient Martin Baringhorst entgegnete: „Das macht nichts, ich hab viel Zeit!“ Süffisant wurden in den insgesamt fünf Büttenreden, die allesamt von Mitgliedern des Vereins gehalten wurden, Krankheiten und der Prozess des Alterns aufs Korn genommen. Auch Waltraud Schäfer und Edith Bidon heiterten mit dem „Sonntagstelefonat“ die Gemüter auf ebenso wie Hanno Büser und Bernhard Biber, die in „Serenisimus und Kindermann“ zu einem Rundumschlag gegen die Gesellschaft ausholten.

Abteilungen sind beliebt

Insgesamt fünf Abteilungen existieren in der BSG momentan, neben einer Herzsportgruppe erfreut sich auch die Nordic-Walking-Gruppe großer Beliebtheit. Trotzdem äußerte der 1. Sportwart der Gemeinschaft, Hartmut Wieser, einige Sorgen: „Ob das nächste Jahr der Karneval hier stattfindet, steht in den Sternen, es kommen immer weniger Leute.“ Eine bedauerliche Entwicklung, die die Vorfreude auf das 40-jährige Bestehen der Karnevalsveranstaltung  trübt.

Lesen Sie jetzt