Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Cowboy aus dem kalten Finnland

HALTERN Am Samstagabend trat Ben Granfelt und Band im Trigon auf. Ben Granfelt, ehemaliges Mitglied der Leningrad Cowboys und Wishbone Ash, begeisterte durch sympathische Ausstrahlung ohne Starallüren.

11.02.2008
Cowboy aus dem kalten Finnland

<p>Ben Granfelt begeisterte mit tollen Gitarrensoli sein Publikum. Gewecke</p>

"Das ist unfair! Bei uns in Finnland ist tiefster Winter. Es ist eiskalt, es liegt Schnee, die Sonne scheint nicht, und hier in Deutschland ist Sommer!" schmollte Ben Granfelt spaßeshalber.

Ein etwas älteres Publikum als es das Trigon normalerweise bei Rockkonzerten kennt, hatte den Weg zum Gitarrenmeister gefunden. Ben Granfelt und sein wie er selber sagt "bester Freund" Miri Miettinen am Schlagzeug inklusive Bassist John Viherva überzeugten das Publikum nicht nur durch ihr Maßstäbe setzendes spielerisches Können, sondern vor allem durch sympathisches Auftreten.

Gitarren-Freaks

 "Jetzt kommt ein Song für Gitarrenfreaks. Früher war ich auch mal einer, heute spiele ich einfach nur gerne", sagt Ben Granfelt, greift nach einer von drei Gitarren und verzaubert die Gäste. Die Lieder sind melodiös und trickreich arrangiert. Fast alle Songs werden zwei-, einige auch dreistimmig gesungen. Mit seinen Füßen bedient Ben Granfelt acht Effektgeräte und muss sich zwischen den Soli manchmal bücken, um zwischen den Effekten hin und her zu schalten.

Satter Sound

Der Sound war beeindruckend. Die neuen Lautsprecherboxen und Verstärkeranlage des Rockbüro Halterns kamen jetzt richtig zur Geltung. Pink-Floyd ähnliche Schwebeklänge wechselten sich ab mit rasenden Gitarrenläufen. Und zwischen den Songs war es nicht der große Star Ben Granfelt, der an 250 Tagen im Jahr durch die Welt von Bühne zu Bühne reist, sondern der Mensch Granfelt, der sich wieder und wieder für die freundliche Aufnahme in Haltern und den herzlichen Applaus bedankt.

In den kommenden drei Tagen wird noch etwas geprobt, dann geht die kleine Deutschlandtour von Ben Granfelt und Band weiter. Am 21. Februar gastiert die Band dann sogar im SAS-Radison Hotel in Dubai. In Haltern waren sich die Musiker selbst für das kleine Bier nach dem Konzert in der Musikkneipe Schänke nicht zu schade. "Vielen Dank für alles, wir freuen uns, wieder nach Haltern zu kommen" verabschiedeten sie sich nach mehreren Zugaben. Sie dürfen gerne wieder kommen.

Das richtige Aufwärmprogramm

Im Vorprogramm begeisterte Punk Floyd das Publikum. Gefühlvolle Rockklassiker waren genau das richtige Aufwärmprogramm.

Lesen Sie jetzt