Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisenbahnunterführung soll 2009 gebaut werden

HALTERN Was lange währt, wird endlich gut? Seit 1992 sind Maßnahmen in Sachen Eisenbahnunterführung Strandallee im Gespräch. Gebaut werden soll voraussichtlich ab 2009.

von Von Elke Rüdiger

, 06.02.2008

Die Vorbereitungen, so Baudezernent Wolfgang Kiski, seien in Angriff genommen. Es handle sich um eine für Haltern 3,141 Millionen Euro teure Maßnahme, für die die Stadt mit einem Zuschuss von 80 Prozent rechne. 500 000 Euro, so Kiski, sind im Haushaltsentwurf 2008 eingestellt.

Komfortable Fuß- und Radwege

„Signale von der Bahn“ und ein Schriftverkehr zwischen den Kostenträgern (Bahn und Bund) deuteten Aktivitäten seitens der Bahn an. Es geht es auch um die Beseitigung der Bahnübergänge Im Mühlbachtal, Strandallee und Zu den Mühlen (Höhe Lensing).  An der Gabelung Sixtus- / Johannesstraße/Zu den Mühlen soll ein Fuß- und Radfahrtunnel zum Westuferpark führen. Die Bahnseitenwege entlang der Hullerner Straße werden zu komfortablen Fuß- und Radwegen. An der Stadtmühle entsteht eine Überführung mit Anbindung an den Hellweg – vorbehaltlich aller Genehmigungen. 

Lesen Sie jetzt