Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Skulptur wurde für Ausstellung vorgestellt

HALTERN/BERLIN Die Marmorstatue eines römischen Provinz-Statthalters wurde jetzt in Berlin als erstes Exponat der Ausstellung „Imperium – Konflikt – Mythos“ präsentiert.

25.02.2008
Erste Skulptur wurde für Ausstellung vorgestellt

Der kopflose Provinz-Statthalter wurde in Berlin vorgestellt.

Aus Anlass der 2000. Wiederkehr der Schlacht im Teutoburger Wald soll die Skulptur im nächsten Jahr neben anderen Spitzenwerken römischer Kunst im Halterner Römermuseum zu sehen sein. Die Sitzstatue aus der Zeit um Christi Geburt hat der Direktor der Deutschen Akademie in der Villa Massimo in Rom, Dr. Joachim Blüher, für die Ausstellung im LWL-Römermuseum als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Sie befand sich bisher in der Villa Massimo. Vor der Ausstellung im Jahr 2009 muss die Skulptur noch in den Werkstätten der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin aufwändig restauriert werden. Auf dem Weg dorthin machte das Exponat Zwischenstation im Martin-Gropius-Bau. Dort präsentierten in der vergangenen Woche die Stipendiaten des Akademie-Jahrganges 2007 ihre Arbeiten, die teilweise in Rom entstanden.

Lesen Sie jetzt