Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gefühlte Münsterländer

HALTERN Politisch gehört Haltern zum Ruhrgebiet, aber die große Mehrheit der Halterner fühlt sich als Münsterländer. Das ist das eindeutige Ergebnis einer Umfrage unserer Zeitung.

15.02.2008

Gehört Haltern zum Ruhrgebiet oder zum Münsterland? So lautete unsere Frage. Die Antworten zeigen einen eindeutigen Trend. Ein satte Zweidrittel-Mehrheit sprach sich für die Zugehörigkeit zum Münsterland aus: 68,3 Prozent. Die Anhänger des Ruhrgebietes kamen auf 29,2 Prozent, 2,5 Prozent wollten sich nicht festlegen. 

Die politischen Realitäten sehen anders aus, und das wissen die Politiker, die wir um eine Stellungnahme gebeten haben. Landtagsabgeordneter Josef Hovenjürgen (CDU) sieht in dem Ergebnis eine Bestätigung seines Eindruckes. Bei der Neuordnung der Regierungsbezirke gehe es aber weniger um die Zugehörigkeit Halterns, sondern vielmehr um den Kreis. Er könne sich nach wie vor gut vorstellen, 2009 die Menschen im Kreis über Münsterland oder Ruhrgebiet abstimmen zu lassen.

Bürgermeister Bodo Klimpel will aus der Umfrage keine neuen Forderungen ableiten. Auf die ungerechte Verteilung der Soziallasten habe er ja oft genug hingewiesen.

Heinrich Wiengarten (SPD) überrascht es nicht, dass sich die Halterner dem Münsterland zugehörig fühlen. Fakt sei aber, dass Haltern zum Kreis Recklinghausen und damit zum Ruhrgebiet gehöre. Das sei aber kein Problem: "Man kann sich durchaus als Münsterländer fühlen und im nördlichen Ruhrgebiet wohnen.

Lesen Sie jetzt