Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haltern trauert um 16 Schüler und zwei Lehrerinnen

Video vom Joseph-König-Gymnasium

An Bord der Unglücksmaschine, die am Dienstag über Frankreich abgestürzt ist, sind wohl auch Schüler des Joseph-König-Gymnasiums gewesen. 16 Jugendliche und zwei Lehrerinnen waren für eine Woche auf einem Schüleraustausch in der Nähe von Barcelona und sollten am Dienstag zurückkehren.

Aktualisierung 21.12 Uhr: Im Video zeigen wir die Eindrücke aus Haltern: 

Aktualisierung 19.05 Uhr: Wir arbeiten aktuell noch an einem Video mit Stimmen des Bürgermeisters und von Halterner Bürgern. Außerdem haben wir viele Fotos dieses traurigen Tages zusammengetragen, die im Laufe des Abends noch hier zu sehen sind. Für aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den Germanwings-Absturz empfehlen wir außerdem unseren überregionalen Live-Ticker:

Aktualisierung 18.54 Uhr: Auch Christoph Metzelder hat sich beim Kurznachrichtendienst geäußert:

In Gedanken bei den Opfern und ihren Familien // Pensando en las victimas y sus familiares pic.twitter.com/r6n6HI8Or0

— Christoph Metzelder (@CMetzelder)

Aktualisierung 18.27 Uhr: Der TuS Haltern twittert sein Beileid:

#U49525 Wir sind tieftraurig und schockiert. Unsere Gedanken sind bei allen Opfern, Freunden und Familien. pic.twitter.com/xTeWvoRcxx

— TuS Haltern am See (@TuSHaltern)

Aktualisierung 18.20 Uhr: Um 19 Uhr gibt es einen nicht-öffentlichen Gottesdienst in der St. Sixtus-Kirche. Zahlreiche Vereine in Haltern haben außerdem Trainings und andere Termine abgesagt.

Aktualisierung 17.56 Uhr: Jetzt gibt es auch eine Stimme aus der spanischen Stadt, in der die Halterner Schüler waren: "Die Familien der spanischen Schüler hatten ihre deutschen Gäste am Morgen zum Bahnhof gebracht", sagte der Sprecher der Stadtverwaltung der Kleinstadt Llinars del Vallés, Josep Aixandri, der dpa. "Von dort fuhren sie mit der Bahn zum Flughafen von Barcelona." Die spanischen Schüler stünden wie unter einem Schock. "Wir haben versucht, ihnen Trost zu spenden", sagte Aixandri.

Aktualisierung 17.31 Uhr: Vor dem Gymnasium stehen auf einer Treppe mittlerweile vielen Kerzen und Blumen. Mindestens 100 Jugendliche stehen vor der Schule, unterhalten sich gedämpft in Kleingruppen. Es wird leise gesprochen. Die Polizei ist ebenfalls vor Ort, musste aber bislang nirgendwo eingreifen.

Aktualisierung 17.28 Uhr: Der Zeitpunkt der Trauerfeier steht noch nicht fest. Das Hauptaugenmerk liege zunächst auf der Bewältigung der ersten Informationen und der Betreuung. "Auch der morgige Tag wird ein schwerer Tag sein", sagte Klimpel. Die Schule wird nicht geschlossen sein. Es finde aber kein normaler Unterricht statt. Stattdessen gebe es eine schulinterne Veranstaltung in der Aula.

Aktualisierung 17.25 Uhr: Die Schule habe die Nachricht aus den Medien gehört und dann selbst recherchiert. Als die Maschine zum vereinbarten Zeitpunkt nicht gelandet ist und Handykontakte nicht möglich waren, hat man mit dem Schlimmsten gerechnet. Eigentlich sollten sie mit einem Bus vom Flughafen nach Haltern gebracht werden.

Aktualisierung 17.12 Uhr: Auf die Frage, welche Auswirkungen das auf die Schule hat: "Wir haben eine außergewöhnliche Situation. Morgen fällt die Schule nicht aus. Aber es findet kein normaler Unterricht statt. Es wird ein interne Veranstaltung in der Aula geben, bei der darüber gesprochen wird. Es ist auch eine besonders schwierige Situation für die Lehrer, die zwei Kollegen verloren haben."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Haltern trauert um 16 Schüler des Joseph-König-Gymnasiums

An Bord der Germanwings-Unglücksmaschine waren auch 16 Schüler und zwei junge Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums. Die Zehntklässler aus Haltern waren auf dem Rückweg von einem einwöchigen Schüler-Austausch.
24.03.2015
/
Der Bürgermeister der Stadt Haltern, Bodo Klimpel, beantwortet Fragen bei der Pressekonferenz zum Absturz des A320.© Foto: dpa
Zahlreiche Kamerateams filmen in Haltern am See die Pressekonferenz zum Absturz des A320.© Foto: dpa
Mit stockender Stimme begann Bürgermeister Bodo Klimpel (M.) die Pressekonferenz im Rathaus.© Foto: Benjamin Glöckner
Nach der Pressekonferenz musste Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel noch zahlreiche Fragen für die Journalisten beantworten.© Foto: Benjamin Glöckner
Schülerinnen umarmen sich vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern am See© Foto: dpa
Schulleiter Ulrich Wessel vor den wartenden Journalisten© Foto: Jürgen Wolter
Schüler trauern vor dem Gymnasium© Foto: Jürgen Wolter
Kerzen und Blumen vor dem Gymnasium© Foto: Jürgen Wolter
Notfallseelsorger aus dem gesamten Kreis waren vor Ort
Die Fahne vor dem Halterner Rathaus hängt auf Halbmast.© Foto: Jürgen Wolter
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Jugendliche trauern und stellen Kerzen vor dem Joseph-König-Gymnasium in Haltern auf.© Foto: dpa
Schüler trauern vor der Schule in Haltern.© Foto: dpa
Mit allen Kräften wird versucht die Schüler bei ihrer Trauer zu unterstützen.© Foto: Guido Bludau
Polizei und Feuerwehr riegelten die Schule ab.© Foto: Guido Bludau
Großes Interesse bei der Pressekonferenz der Stadt Haltern am See.© Foto: Peter Bandermann
An Bord der Unglücksmaschine war eine Schülergruppe aus Haltern.© Foto: Guido Bludau
16 Jugendliche und zwei Lehrerinnen waren für eine Woche auf einem Schüleraustausch in der Nähe von Barcelona© Foto: Guido Bludau
Als die Nachricht am Mittag die Schule in Haltern erreichte rückte sofort die Feuerwehr, der Rettungsdienst und Notfallseelsorger zur Schule an die Holtwicker Straße aus. Sie betreuten hier Angehörige und andere Schüler.© Foto: Guido Bludau
Als die Nachricht am Mittag die Schule in Haltern erreichte rückte sofort die Feuerwehr, der Rettungsdienst und Notfallseelsorger zur Schule an die Holtwicker Straße aus. Sie betreuten hier Angehörige und andere Schüler.© Foto: Guido Bludau
Schüler und Angehörige trauern vor der Schule© Foto: Guido Bludau
Auch Notfallseelsorger sind vor Ort.© Foto: Guido Bludau
Als die Nachricht am Mittag die Schule in Haltern erreichte rückte sofort die Feuerwehr, der Rettungsdienst und Notfallseelsorger zur Schule an die Holtwicker Straße aus. Sie betreuten hier Angehörige und andere Schüler.© Foto: Guido Bludau
Schlagworte Haltern

Aktualisierung 17.08 Uhr: "16 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrerinnen sind namentlich auf der Passagierliste erwähnt. Der Schuldirektor in Spanien hat die Bestätigung erhalten, dass alle Reisegruppenmitglieder ins Flugzeug eingestiegen sind. Es gibt noch keine Bestätigung, aber wir müssen vom Schlimmsten ausgehen. Angehörige und Betroffene werde von Seelsorgern und Psychologen betreut."

Aktualisierung 17.07 Uhr: Die Pressekonferenz mit Bürgermeister Bodo Klimpel startet: "Dies ist der schwärzeste Tag in der Geschichte unserer Stadt. Ich möchte zunächst sagen, dass die Stadt tief betroffen ist. Es ist ein Schockzustand überall zu spüren. Das ist so ziemlich das Schlimmste was man sich vorstellen kann", sagt Klimpel sichtlich bewegt.

Aktualisierung 16.54 Uhr: Daniel Scharlau (angestellter Buchhändler) aus Haltern sagt: "In den Gesprächen mit den Kunden und den Menschen auf der Straße merkt man, dass eine ganze Stadt unter Schock steht". In dieser Stadt kennt jeder jeden. Unsere Reporter vor Ort treffen immer wieder auf Bürger, die einzelne oder mehrere verunglückte Jugendliche kannten. Auf der Merschstraße sieht man schweigende Schülergruppen auf dem Weg zur St. Sixtuskirche.

Aktualisierung 16.25 Uhr: Die St. Sixtuskirche ist für die Schüler des Joseph-König-Gymnasiums geöffnet worden. Als Ort der Trauer. Die Schüler haben Tränen in den Augen und liegen sich in den Armen. Doch das prägende Bild in Haltern sind im Moment zusammenstehende und tief bewegte Menschen, die zusammen versuchen, das Unglück zu verstehen. Es herrscht große Betroffenheit und große Trauer in der Stadt. Die Flaggen hängen auf Halbmast.

Aktualisierung 16:20 Uhr: Fußball-Weltmeister Benedikt Höwedes hat sich nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich bestürzt gezeigt. „Jeder weiß, dass ich aus Haltern am See komme und dort bis heute viele Freunde und Verwandte habe“, schrieb der Abwehrspieler von Schalke 04 am Dienstag bei Twitter und wünschte „allen Familien und Angehörigen die Kraft dieses zu überstehen“. Höwedes bereitet sich derzeit mit der Nationalmannschaft auf die Länderspiele am Mittwoch gegen Australien in Kaiserslautern und am Wochenende in Georgien vor. 

Aktualisierung 16.10 Uhr: 

„Wir wissen, dass die Schülergruppe an Bord der Maschine gegangen ist“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Dienstag dem WDR. Polizei und Feuerwehr fuhren am Nachmittag vor und Schüler legten Blumen nieder. Im Internet schreibt die Schule, dass bis zu diesem Dienstag ein einwöchiger Gegenbesuch beim Institut Giola in Llinars del Vallès in der Nähe von Barcelona geplant gewesen sei. Im Dezember hatte es einen Besuch von zwölf Austauschschülern aus Spanien an der Schule gegeben.

Aktualisierung 14.56 Uhr:

Einige Eltern der Halterner Schüler sind bereits am Düsseldorfer Flughafen. Ein weiteres Team mit Seelsorger und Sanitäter informiert derzeit die Eltern, die noch nichts von dem Unglück mitbekommen haben.

Eine offizielle Bestätigung von Germanwings, dass die Schüler sich wirklich an Bord der Maschine befanden, gibt es noch nicht. Aus Spanien hat das Gymnasium allerdings die Meldung bekommen, dass die Schüler und ihre beiden Lehrinnen in das Flugzeug gestiegen sind. Ein Mitarbeiter der Stadt ist mit einem Notfallseelsorger und Sanitäter ebenfalls auf dem Weg in die Landeshauptstadt, um dort möglichst schnell an Informationen zu kommen.

In Haltern sind derzeit Seelsorger aus dem gesamten Kreis im Einsatz. 

Ursprüngliche Meldung:

Die Nachricht vom Absturz der Maschine erreichte die Schule am frühen Nachmittag.  Schulleiter Ulrich Wessel schickte daraufhin alle Schüler nach Hause. 

Derzeit sind Seelsorger an der Schule. Ein Krisenstab wurde eingerichtet. Auch Notärzte sind auf dem Schulgelände. Schüler und Eltern brachen in Tränen aus.

Notfall-Nummern für Angehörige
Germanwings: 01806 320 320
Auswärtiges Amt: 030 5000 3000
Flughafen Düsseldorf: 0800 7766350

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt