Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heiße Party beim ETuS

HALTERN "In diesem Jahr haben wir einiges anders gemacht“, sagte Guido Brathe am Samstag. Er und sein Kollege Dirk Pöter haben den diesjährigen ETuS-Karneval organisiert.

von Von Stefan Gewecke

, 03.02.2008
Heiße Party beim ETuS

Ausgelassene Partygäste.

Rund 20 Freiwillige halfen mit, die komplette Bewirtung wurde in diesem Jahr jedoch an ein Team von außerhalb abgegeben. „Das ist in den letzten Jahren manchmal ein bisschen aus dem Ruder gelaufen“, so Guido Brathe. Das Gelände war außerdem eingezäunt worden.

Zwei Security-Mitarbeiter sicherten den schmalen Eingang zum Festgelände und zur ETuS-Sporthalle an der Annabergstraße. Mit acht Männern insgesamt war die Sicherheitsfirma vor Ort, um für Ruhe zu sorgen, falls es einmal nötig sein sollte. Die Party fand schließlich nicht nur drinnen, sondern auch draußen auf dem Hof vor der Halle statt. Dort stand die mobile Cocktailbar der Firma Barskito.

650 Gäste feierten ausgelassen

Drinnen gab es neben kühlem Gerstensaft exklusiven Sekt. Und auch der wurde eiskalt serviert, denn drinnen war es heiß. Die 650 Gäste feierten in bester Karnevalslaune. Die „Swinging Boys + One“-Band sorgte abwechselnd mit DJ Mike Kestermann für die Partymusik. Die gute Laune war auf die Närrinen und Narren übergesprungen. Es wurde geschwooft und geschunkelt und gerockt. Kaum einer tanzte alleine, eher zu zweit, zu dritt oder direkt mit der ganzen angereisten Mannschaft. Viele waren bunt kostümiert. Da gab es Schneemänner, Neandertaler, Elche oder Fußbälle. Um den Bierausschank tummelten sich Ritter, Hoffräuleins, Cowboys und -girls, Prinzessinnen, Feen, Zauberer und Hexen, der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Überraschung

Die Organisatoren hatten außerdem für eine knallige Überraschung gesorgt: Licht aus, Scheinwerfer an! Ein Stripper zeigte auf der Bühne eine professionelle Performance. Vor allem das weibliche Publikum war begeistert, die Luft wurde stickig. Als dann auch noch der Fanfarenkorps der Landsknechte Haltern einmarschierte und seine Lieder schmetterte, blieb kein Auge trocken, die Halle bebte. Gefeiert wurde bis morgens früh um vier, dann ging den Partygästen langsam die Puste aus. Im nächsten Jahr geht es dann aber richtig rund. Der ETuS-Karneval wird zwar schon seit 30 Jahren gefeiert, die Party ist aber wegen des  Irakkriegs einmal ausgefallen. Im nächsten Jahr steht also auch noch die Jubiläumsfeier auf dem Programm. „Da legen wir dann noch mal eine Schippe drauf“, sagt Guido Brathe.

Lesen Sie jetzt