Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Immobilienmarkt kommt in Schwung

HALTERN Der Immobilienmarkt kommt in Schwung. Der Kreisgutachterausschuss hat zum 1. Januar die Bodenrichtwerte und den Grundstücksmarktbericht beschlossen sowie den Halterner Markt analysiert.

19.02.2008
Immobilienmarkt kommt in Schwung

In Haltern herrscht eine rege Bautätigkeit.

Es zeigt sich folgendes Bild: Es gab insgesamt 356 registrierte und ausgewertete Verkäufe von Grundstücken, Häusern oder Wohnungen in 2007, ein Plus von 17% zum Vorjahr. Der Gesamtumsatz betrug 55,2 Mio. Euro (+30%). Das größtes Marktsegment: Bauplätze für Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Anteil von 20%, gefolgt von  Wohnungseigentum sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit jeweils 17%. Außerdem gab es 72 Verkäufe von Bauplätzen für Ein- und Zweifamilienhäuser (+24%).

Der durchschnittliche Kaufpreis für einen Bauplatz betrug 102 500 Euro, die durchschnittliche Flächengröße für einen Bauplatz belief sich auf 470 qm.

Bodenrichtwerte

Der neuer Bodenrichtwert im Ortsteil Hullern, Baugebiet „Zum Imberg“, beläuft sich auf 150 Euro/qm; durchschnittliche Bodenrichtwerte für beitragsfreie Wohnbauflächen (Ein- und Zweifamilienhäuser): in guter Lage: 280 Euro/qm (z.B. Am Uferkastell), in mittlerer Lage: 240 Euro/qm, in mäßiger Lage: 200 Euro/qm.

Die Preise blieben insgesamt stabil, daher war eine generelle Anpassung der Bodenrichtwerte nicht notwendig. Daneben erfasste der Gutachterausschuss zwölf Verkäufe von gewerblichen Bauflächen im Stadtgebiet, im Vorjahr waren es nur zwei Verkäufe. Neuer Bodenrichtwert für den Gewerbepark „Am Prozessionsweg“: 42 Euro/qm; durchschnittliche Bodenrichtwerte für beitragsfreie gewerbliche Bauflächen: mittlere Lage: 40 Euro/qm. Die Preise waren ebenfalls insgesamt stabil, daher war auch hier eine generelle Anpassung der Bodenrichtwerte nicht notwendig. Außerdem gab es in 2007 62 Verkäufe von Ein- und Zweifamilienhäusern.

Das waren weniger als im Vorjahr, 2006 wurden 69 Verkäufe registriert. Der durchschnittlicher Kaufpreis für einen Neubau lag bei 285 000 Euro. Des weiteren wurden 61 Verkäufe von Wohnungseigentum (+24%) registriert. Eine zehn Jahre alte Eigentumswohnung kostete durchschnittlich 1400 Euro/qm Wohnfläche inklusive Bodenwert.

Weitere Informationen

Informationen zum Grundstücksmarkt im Kreishaus Recklinghausen bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte. Hier können Bodenrichtwertkarten eingesehen oder erworben werden. Neben dem kostenlosen Informationsfaltblatt zum Grundstücksmarkt ist auch der umfangreiche Grundstücksmarktbericht für 40 Euro ab März erhältlich. Bodenrichtwerte und Grundstücksmarktbericht im Internet:

Lesen Sie jetzt