Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanuten pilgerten nach Haltern

HALTERN In Herne war es zu klein, in Düsseldorf zu teuer, da zog es die Kanusportler im vergangenen Jahr zum ersten Mal nach Haltern. In der seestadthalle fand die KanuShow ein Zuhause.

von Von Daniel Maiß

, 24.02.2008

 „Erst hatten wir Bedenken, ob das funktioniert, die wurden aber ganz schnell weggewischt“, freut sich Hartmut Wendt, Am Wochenende tummelte sich in Haltern alles, was gerne mal ein Runde auf dem Wasser dreht. „Die Resonanz war wieder einmal sehr gut“, freut sich Wendt, der zusammen mit Sven Oettinghaus die Show organisiert. Mit 27 Ausstellern aus ganz Europa ist die Seestadthalle prall gefüllt. „Wir haben bewusst darauf geachtet, dass jede Marke nur einmal vertreten ist“, erläutert Wendt das Konzept. Der 47-Jährige betreibt in Herne das Fachgeschäft „Freak Kajaks“. Gute Idee Vor ein paar Jahren zog es ihn in die Seestadt. „Ich war vorher schon oft privat in Haltern. Hier hat es mir so gut gefallen, dass ich mit meiner Familie hergezogen bin.“, blickt Wendt zurück. Durch die Nähe ist er auch auf die Idee gekommen, die Show in die Seestadthalle zu holen. „Wir haben in Herne begonnen, da aber schnell gemerkt dass die Hallengröße nicht ausreicht“, erklärt Wendt den Wechsel. „Bei der Boot in Düsseldorf bekommt man als Kanusportler für viel Geld nur wenig zu sehen“, erläutert der 47-Jährige, warum die Show überhaupt ins Leben gerufen wurde. Dass es eine gute Idee war, zeigt das Interesse. „Die Besucher kommen aus ganz Deutschland und sogar aus den europäischen Nachbarländern“, so Wendts Kompagnon Oettinghaus. Wie gut es den Kanusportlern in Haltern gefällt, zeigt allein die Tatsache, dass die nächste Show schon für Ende Februar 2009 fest gebucht ist. Vorher ist Wendt aber noch einmal in Haltern aktiv. Mit seiner Firma führt er am Stausee einen Bootstest durch. Alle Interessierten können am 26. und 27. April einmal am Bootshaus Niehues in Hullern vorbeischauen. Dann wird die Seestadt erneut zum Mekka der Kanu-Sportler

Lesen Sie jetzt