Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Kraut & Rübe" spielen ganz am Ende

WDR3-Aufzeichnung

Am Donnerstag und Freitag haben der Halterner Komponist und Texter Torsten Schmidt und seine Bandkameraden bei „Westfalen haut auf die Pauke“ gespielt. Die Karnevalsveranstaltung wurde vom Fernsehsender WDR aufgezeichnet. Das Ergebnis wird für die Band eine Überraschung.

HALTERN

, 19.01.2015
"Kraut & Rübe" spielen ganz am Ende

Bei den Dreharbeiten des WDR-Fernsehens für "Westfalen haut auf die Pauke" hat die Band "Kraut & Rübe" mit Bigband gespielt.

Was im Fernsehen gezeigt wird, können die Akteure der Veranstaltung nicht beeinflussen. Denn das Filmmaterial der vierstündigen Show wird zu einer zweistündigen Karnevalssendung gekürzt. „Kraut & Rübe“ habe allerdings Glück, sagt Schmidt und erklärt: „Wir haben das Finale gespielt, das können die nicht raus schneiden.“

„Karneval vorüber“ heißt die Ballade, mit der die westfälische Karnevalsband aufgetreten ist. Laut Schmidt passe der Titel gut ans Ende, weil die Sendung am Tag vor Aschermittwoch ausgestrahlt wird. Und Aschermittwoch ist ja bekanntlich alles vorbei.

Wieder gebucht

Vorbei ist für „Kraut & Rübe“ noch nichts. Der diesjährige Auftritt bei „Westfalen haut auf die Pauke“ war erst der Anfang: „WDR hat uns fürs nächste Jahr wieder gebucht“, sagt Schmidt. Er denkt, dass die Band nach dem Erfolg mit „Karneval vorüber“ fortan immer am Ende spielen müsse.

Das bedeutet langes Warten für zehn Minuten Auftritt. Am Donnerstag, dem Tag der Generalprobe, sei die Band um 15 Uhr in der Halle Münsterland gewesen und habe um 1 Uhr nachts spielen können.

Arbeit mit Stichworten

Am Drehtag ging es schneller, da konnten die Männer um 23.30 Uhr die Bühne betreten. „Zwei Büttenreden wurden rausgeschmissen und einige Bands mussten ein Lied weniger spielen“, so Schmidt. Seine Band hat wie geplant zwei Lieder gespielt.

Einfach sei der Auftritt nicht gewesen. Schmidt musste dem Filmteam vor dem Auftritt sagen, nach welchem Stichwort seine Band zu spielen beginne. „Ich hatte mir für die Anmoderation viel aufgeschrieben und musste aufpassen, dass ich das Stichwort nicht versehentlich zu früh sage“, erzählt Schmidt. Letztlich sei er aber zufrieden und freue sich nun auf die TV-Übertragung. 


Ausstrahlungstermin: Die Sendung „Westfalen haut auf die Pauke“ wird am 17. Februar (Dienstag) ab 20.15 Uhr im WDR-Fernsehen gezeigt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt