Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Kraut und Rübe" mit ihrer Karnevalsmusik beim WDR

Dreharbeiten Mitte Januar

Sie präsentieren westfälische Karnevalsmusik: die Bandmitglieder von "Kraut und Rübe". Nachdem die Band um Thorsten Schmidt im Oktober durch einen Musikwettbewerb Kontakt zum WDR geknüpft hat, stehen die Halterner Musiker jetzt vor einem ganz besonderen Erfolg.

HALTERN

, 13.01.2015
"Kraut und Rübe" mit ihrer Karnevalsmusik beim WDR

Die Karnevalsband "Kraut und Rübe" ist bald im WDR zu sehen.

Die Formation "Kraut und Rübe" wird am Karnevalsdienstag (17. Februar) in der WDR-Fernsehsendung „Westfalen haut auf die Pauke“ (ab 20.15 Uhr) zu sehen sein. Bereits in dieser Woche (15./16. Januar) finden die Aufzeichnungen zu der Karnevalsrevue statt – im Kongresszentrum der Halle Münsterland. „Wir werden als letzte Formation auftreten und somit den Abschluss der Sitzung bilden“, erklärt Torsten Schmidt. Zwei Titel werden die Halterner Musiker dem närrischen Publikum präsentieren: „Kannste machen, musse nich“ und „Karneval vorüber“.

Schmidt: „Wir freuen uns auf die bevorstehenden Auftritte. Es ist für uns schließlich eine tolle Referenz.“ Dabei hatte sich die Karnevalsband aus Haltern erst im Juli vergangenen Jahres gegründet.

Jetzt lesen

Der Kontakt zum WDR-Produktionsteam sei im Oktober zustande gekommen, erinnert sich Schmidt. Damals hatten die Halterner bei einem Musikwettbewerb vom Bund Westfälischer Karneval in Delbrück teilgenommen und mehrere Auszeichnungen erhalten. „Ein Mitarbeiter vom WDR hat uns nach unserem Auftritt angesprochen und eingeladen.“

Schmidt und die anderen Bandmitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, „der Karnevalsmusik in Westfalen neue Impulse zu verleihen“. Dass es bislang nur sehr wenige westfälische Karnevalslieder gibt, sei „ein Trauerspiel“, so Schmidt. Hätten doch gerade im Karneval die meisten Menschen einen kollektiven Musikgeschmack, sagt er. „Wir wollen alle, nicht nur die kölschen, sondern auch die westfälischen Jecken, abholen und mitnehmen“, sagt Schmidt. Wer sich von der Formation „Kraut und Rübe“ selbst überzeugen will, kann dies am Karnevalssonntag (15. Februar) gegen 13 Uhr in Münster tun. Dort spielen die Halterner live mit anderen Musikern, (u.a. „Die Landeier“) auf der Bühne am Prinzipalmarkt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt