Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lachmuskeln werden strapaziert

LAVESUM Die „jecke“ Zeit ist vorbei. Eigentlich sollte es mit der Heiterkeit ja nach Aschermittwoch auch erst einmal ein Ende haben, nicht so bei der kfd St. Antonius.

von Von Daniel Maiß

, 14.02.2008
Lachmuskeln werden strapaziert

Um 5 Euro ging es bei einer Wette zwischen zwei Anglern, am Ende verspeisten beide einen Wurm.

Hier hatte die Theatergruppe zu einem lustigen Nachmittag eingeladen. Ob bei „Tante Anna´s Geburtstag“ oder bei „Das Quiz“, ein Lacher folgte dem nächsten. So hatten sich zum Beispiel „Otto und Emma“ für einen Theaterabend chic gemacht. Im Publikum fiel Anna dann ein fürchterlicher Gestank auf. Minutenlang versuchte sie herauszufinden, woher der unangenehme Geruch stammte. Immer wieder befragte sie Otto, der aber auch keine Antwort wusste.

Sketche

Zuletzt fragte Anna schließlich ihren Otto „Hast Du auch frische Socken angezogen“. Der antwortete prompt: „Sicherlich, die alten habe ich ja hier in der Jacken-Tasche." Kurz darauf enterten „Holzwurm“, „Steinmetz“ und „Koslowski“ die Bühne, um sich Sekunden später gegenseitig zu überbieten. Auf die Frage, warum Holzwurm überhaupt so heiße, erklärte dieser, dass schon einer seiner Vorfahren beim Bau der Arche Noah dabei gewesen sei und er deshalb den Namen trage. Steinmetz´ Urahn war wiederum am Bau der Pyramiden beteiligt.

Eva Koslowski

Nun war die Reihe an Koslowski und der konnte alles noch toppen: „Ihr kennt doch Adam und Eva? Eva war eine geborene Koslowski.“ Umfang- und pointenreich war das Repertoire der Theatergruppe. Zwei Angler, die ihre eigenen Würmer aufgrund einer Wette verspeisten oder zwei Müllmänner, die diverse Abfall-Tonnen durchstöberten und zahlreiche Dinge darin fanden, die sie noch gebrauchen konnten, sorgten wie auch alle anderen kleinen Stücke für gute Stimmung. Wie in jedem Jahr schaffte es die Theatergruppe, eine Woche nach Aschermittwoch das Zwerchfell ein ums andere Mal in arge Verlegenheit zu bringen. 

Weitere Vorstellung am Sonntag (17.2.) um 18.30 Uhr. Mit von der Partie wird dann auch der Männergesangverein sein. Karten gibt es an der Abendkasse.

Lesen Sie jetzt