Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann zündet bei Selbstmordversuch Haus an

RECKLINGHAUSEN Bei einem Selbstmordversuch hat ein 38-jähriger Mann am Dienstag in Recklinghausen ein Wohnhaus angezündet. Dabei entstand ein Schaden von rund 100 000 Euro. Der Mann konnte gerettet werden.

19.02.2008

Der 38-Jährige hatte sich am Morgen telefonisch bei der Polizei gemeldet und seine Selbsttötung angekündigt. Die Polizeibeamten, die an der Wohnung des Mannes erschienen, bemerkten starken Benzingeruch und zogen sich daraufhin zurück, um nicht selbst in Gefahr zu geraten.

Dann sorgten sie für die Räumung des Mehrfamilienhauses und des Nachbargebäudes. Von außen sahen die Beamten, wie Qualm aus einem Dachfenster drang und der 38-jährige auf dem Dachfirst lag. Er konnte von der Feuerwehr mit einer Drehleiter geborgen werden und wurde unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht. Seine Wohnung brannte aus.

Lesen Sie jetzt