Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Radfahrern werden gefährliche Umwege zugemutet

Bauarbeiten Römerbrücke

Der Fehler an der Römerbrücke Tempus Via wird gerade gerichtet: Eine Firma rückt sowohl die Fahrbahn der Dorstener Straße als auch den Radweg von den Brückenpfeilern ab. Radfahrern wird wegen der Bauarbeiten viel zugemutet.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 27.09.2013 / Lesedauer: 2 min
Radfahrern werden gefährliche Umwege zugemutet

Für Radfahrer ist die Reise an dieser Baustelle zu Ende.

Der Radweg ist – aus Richtung Haltern kommend – ab Einfahrt zum Annaberg bis hinter der Autobahnbrücke in Bergbossendorf komplett gesperrt. Der Autoverkehr wird einseitig geleitet und per Ampel geregelt. Radfahrer oder auch Nutzer von Elektromobilen oder Rollstühlen müssen jetzt auf die eingeengte Dorstener Straße ausweichen und kommen erst in Bergbossendorf auf ihren Weg zurück. Tagsüber mag das Problem zu lösen sein, weil sich der neue Bahntrassenweg als Alternative anbietet.

Abends im Dunkeln allerdings nicht, denn er ist unbeleuchtet. An der Dorstener Straße wird aus der Radtour dann eine lebensgefährliche Angelegenheit: Radfahrer haben im Baustellenbereich neben PKW kaum Platz und werden folgend auf der schmalen, von Bäumen gesäumten und stockfinsteren Dorstener Straße kaum wahrgenommen. Ihnen kann man nur zu Warnwesten und ehrgeizigem Geschwindigkeitsrausch raten.

Radler sollen die Baustelle meiden und umfahren, sagt dazu der Regionalverband Ruhr in Abstimmung mit dem städtischen Ordnungsamt. Als Ausweichstrecke bietet er den Annaberg an. Wer diesen steilen Weg nimmt, muss auf jeden Fall durchtrainiert sein.

Der RVR bittet um Verständnis für ein vorübergehendes Handicap. Ende nächster Woche soll zumindest der neu verlegte Radweg frei gegeben werden, die kompletten Bauarbeiten werden in zwei Wochen abgeschlossen sein. 

Lesen Sie jetzt