Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulen werben um Gunst der Eltern

HALTERN Mit ihren Schokoladenseiten werben die Schulen um die Gunst der Eltern und Kinder, die sich noch nicht entschieden haben. Am Samstag öffneten die Joseph-Hennewig-Hauptschule und das Joseph-König-Gynasium ihre Türen.

von Von Elke Rüdiger

, 10.02.2008

Aber als Konkurrenz sehen sich die Schulen nicht. Ulrich Wessel (stellvertretender Schulleiter des Gymnasiums), erklärte: "Wir sind in Haltern ausnahmslos gut bestückt. Alle weiterführenden Schulen haben einen guten Ruf, unterschiedliche Konzepte und vor allem, zumindest kann ich das für unsere Schule sagen, engagierte junge Lehrer."

Als Wettbewerb sieht es Dagmar Perret (Schulleiterin der Hauptschule) schon, allerdings mehr im Kampf gegen landesweite Vorurteile, von denen Haltern aber nicht betroffen sei. "Und dennoch hält man sie uns immer wieder vor. Wie zum Beispiel der angeblich hohe Ausländeranteil. Den gibt es bei uns gar nicht."

Beide Schulleiter sind sich über den Ausnahmezustand eines "Tages der offenen Tür" bewusst, aber man werbe eben immer mit dem Besten, was man habe, bzw. mit dem, was man am Besten könne. Und damit kamen beide Schulen am Samstag bei ihrem Publikum sehr gut an. Mit der Resonanz waren dann auch beide Schulleiter zufrieden. Ebenso wie die Besucher, die nicht nur die Chance nutzten, mit Lehrern zu reden, sondern sich mit Mitgliedern der Fördervereine sowie erfahrenen (Groß-) Eltern auszutauschen.

Lesen Sie jetzt