Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Umfrage überrascht die Polizei

HALTERN So richtig sicher fühlen sich die Halterner in ihrer Stadt scheinbar nicht mehr. Das zumindest ergab eine Umfrage der Halterner Zeitung.

von Von Daniel Maiß

, 20.02.2008
Umfrage überrascht die Polizei

Von der Halterner Polizeiwache aus werden keine Einsätze mehr gefahren und gesteuert.

Ganz genau lautete die Fragestellung wie folgt: „Von der Halterner Polizeiwache aus werden keine Einsätze mehr gefahren und gesteuert. Fühlen Sie sich dadurch in Ihrer Sicherheit beeinträchtigt?“ Satte 70,9 Prozent antwortenen: „Ja, die Polizei ist oft zu spät am Ort“. Nur 17,6 Prozent der Halterner fühlen sich in ihrer Heimatstadt sicher. Das Ergebnis überrascht Andreas Weber, Polizeisprecher des Kreises Recklinghausen: „Eigentlich hat sich für die Bürger nicht viel verändert. Die durchschnittliche Eintrittszeit bei Einsätzen liegt immer noch zwischen 12 und 15 Minuten.“ Außerdem betont der Pressesprecher, dass – genau wie früher – die Polizei ständig in Haltern Streife fahre: „Die Kollegen fahren also nicht erst in Marl los, sie sind vor Ort.“

Einzelfälle kontrollieren

An den Abläufen der Einsätze habe sich also nicht geändert. „Natürlich wird es Einzelfälle geben, in denen die Betroffenen einmal länger warten müssen. In diesen Fällen kontrollieren wir aber genau, warum das so war.“ Auch Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel sieht das Ergebnis mit Besorgnis, erklärt aber: „Bisher hat sich bei mir persönlich noch kein Bürger beschwert.“ Erst wenn das geschehe, könne er aktiv werden. „Wenn jemand unverhältnismäßig lange auf die Polizei warten muss, sollte er mir das melden“, ermuntert das Stadtoberhaupt die Bürger, sich an ihn zu wenden.

Zu lange gewartet

Zwei, die einen derartigen Fall schon einmal miterlebt haben, sind Ellen und Manfred Brokbals. „Wir haben bei einem kleinen Unfall fast 45 Minuten auf einen Einsatzwagen gewartet, das war nicht so schön“, erklären die Halterner. Sie betonen aber auch, dass sie sich ansonsten in der Seestadt sehr sicher fühlen. Dennoch wäre es schön, wenn die Polizeiwache vor Ort wieder besetzt wäre. „Das ist aber wohl eine Kostenfrage, überall wird ja gespart“, so Ellen Brokbals. Gar nicht verstehen kann Nicole Schülke das Ergebnis. Die 38-Jährige hatte zwar anfangs auch Bedenken, wurde aber eines bessern belehrt. „Ich sehe jetzt sogar mehr Polizei-Autos als vorher.“ Ihr Gefühl von Sicherheit sei überhaupt nicht beeinträchtigt. „Für mich muss sich nichts ändern.“

Lesen Sie jetzt