Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: 23:23 - HVE muss Gegentor in letzter Sekunde schlucken

SCHWERTE Zum wiederholten Male fühlte sich Detlef Schumacher, Trainer der SG Holzen-Villigst-Ergste, von den Unparteiischen benachteiligt. Beim enttäuschenden 23:23-Unentschieden bei der abstiegsbedrohten SG Ruhrtal mussten die HVE-Handballer den Ausgleich mit der letzten Aktion der Partie per Siebenmeter hinnehmen. "Aus meiner Sicht nicht berechtigt", kommentierte Schumacher.

von Von Michael Dötsch

, 10.02.2008

Letztlich sei es aber auch eigenes Verschulden gewesen, dass man das Parkett der Sporthalle Oeventrop nicht als Sieger verlassen habe. "Wir haben uns auch selbst ein Bein gestellt", gab der HVE-Trainer zu.

Nach einer schläfrigen Anfangsphase, in der die Gastgeber mit 10:4 in Führung gingen, stellte Schumacher die Deckungsformation um - mit Erfolg. Bis zum Seitenwechsel verkürzten die Gäste auf 10:14 und hatten dann mit Beginn des zweiten Spielabschnitts ihre stärkste Phase. Nicht weniger als sieben Tore gelangen dem HVE-Team in Folge, und auch beim 19:16 (45.) sah es richtig gut aus. Offenbar hatte dieser Zwischenspurt aber zu viel Kraft gekostet, so dass Ruhrtal wieder egalisieren und sich am Ende über einen glücklichen Punkt freuen konnte.

 SG Ruhrtal - SG Holzen-Villigst-Ergste 23:23 (10:14)SG HVE: Udo Radestock, Achim Bornemann, Florian Römer, Ferry Radix (1), Sören Hollatz, Frank Kaup (6), Christian Rückels (4), Norman Hussein Said (7), Jan Rosigkeit (2/1), Felix Ständker (4/1), Tim Meininghaus, Thorsten Schönfeld (1), Christoph Hertelt (2).

Lesen Sie jetzt