Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: 30:28 - HSG Reserve spielt nicht schön, aber erfolgreich

SCHWERTE Schön war es nicht, aber letztlich erfolgreich: Mit einem 30:28-Erfolg gegen den Tabellenletzten VfB Altena behielt die Zweitvertretung der HSG Schwerte-Westhofen die beiden im Abstiegskampf so immens wichtigen Punkte. Trainer Martin Leupold atmete tief durch: "Letzte Woche war ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden und wir haben verloren.

von Von Michael Dötsch

, 24.02.2008

HSG Schwerte-Westhofen 2 - VfB Altena 30:28 (18:16) - Diesmal lief es nicht so gut, aber wir haben die beiden Punkte", meinte der Trainer.

Aber die Altenaer, die sich nach Kräften gegen den drohenden Abstieg wehrten, ließen sich nicht abschütteln. "Und plötzlich stand es 26:26", musste Leupold feststellen - sechs Minuten waren es zu diesem Zeitpunkt noch. Der junge Neese, Torjäger Graap sowie Hengstenberg mit einem ziemlich wichtigen Siebenmetertor beruhigten die Gemüter dann aber wieder - 29:26, das reichte.

 

Schwerte-Westhofen : Jürgen Porbeck, Lars Blömer, Sascha Paul (4), Dirk Höhm (4/1), Peter Hengstenberg (1/1), Matthias Fromme (3), Sven Klostermann, Matthias Radzey (1), Jan Battenberg, Tobias Naumann (5), Alexander Neese (1), Christoph Schmidt (3/1), Sebastian Graap (8/1).

Von der Spielanlage her waren die Schwerter ohne Zweifel die bessere Mannschaft. Aber die immer wieder auftretenden Lücken im Deckungsverband verhinderten, dass die Gastgeber sich vorentscheidend absetzen konnten. Trotzdem schienen die Schwerter auf der Siegerstraße, denn nach dem 9:9 (15.) lagen sie zunächst durchweg mit drei oder vier Toren vorn.

Lesen Sie jetzt