Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Copar-Team macht es spannend

CASTROP-RAUXEL Spannender, als es ihrem Trainer lieb war, machten es die Handballerinnen des Castroper TV am im Landesliga-Heimspiel gegen die Ahlener SG. Letztlich ging der CTV mit einem 18:15 (7:7)-Erfolg vom Feld, hatte aber noch bis zur 56. Minute nur mit einem Tor in Führung gelegen.

von Von Jörg Laumann

, 24.02.2008
Handball: Copar-Team macht es spannend

Ulrich Copar, Trainer der Landesliga-Handballerinnen im Castroper TV.

"Wenn wir unsere Spiele jetzt immer erst in letzter Minute entscheiden, kann man mich irgendwann einliefern", kommentierte der merklich angespannte CTV-Trainer Ulrich Copar nach der Partie. Dabei sah es in der WBG-Sporthalle zunächst nach einem geruhsamen Nachmittag für Copar und seine Schützlinge aus. Nach acht Minuten lagen die Castroperinnen gegen Ahlen bereits mit 4:0 in Führung.

Wie schon im Hinspiel im Münsterland ließen die CTV-Frauen ihre Gegnerinnen nach einer deutlichen Führung noch einmal ins Spiel kommen. Innerhalb von einer Viertelstunde holte Ahlen den Rückstand auf und ging sogar mit 6:5 in Führung. Die Seiten wurden wenig später mit einem 7:7-Gleichstand gewechselt.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts erhöhten die Ahlenerinnen den Druck, konnten sich aber keine entscheidenden Vorteile erspielen. Bis in die Schlussphase hinein blieb die Partie umkämpft. "Dann hat Ahlen konditionell etwas abgebaut", bilanzierte Copar.

Seine Sieben konnte diese Schwäche nutzen, um in den letzten vier Minuten zunächst auf 15:12 und dann auf das Endergebnis von 18:15 davon zu ziehen. Unter dem Strich war CTV-Trainer Copar mit dem wichtige Sieg im Abstiegskampf zufrieden. "Es hat allerdings zu lange gedauert, bis wir für die Entscheidung gesorgt haben", schränkte er ein.

Lesen Sie jetzt