Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Couragierter Auftritt ohne Lohn

WERNE Fortuna ist keine Wernerin: Die Verbandsliga-Handballerinnen des TV Werne haben ihr Gastspiel bei Eintracht Recklinghausen denkbar knapp verloren. Etwa 15 Sekunden fehlten dem Team von Trainerin Beate Przybilla zum - zumindest einfachen - Punktgewinn.

von Von Dominik Möller

, 10.02.2008

Verbandsliga 2

HSC Eintracht Recklinghausen - TV Werne 21:20 (11:7) - Das Spiel der TV-Sieben war geprägt von vielen kleinen Fehlern. Vor allem in der ersten Halbzeit. "Es war ein zerfahrenes Spiel", sagte Wernes Co-Trainer Christoph Rempe. Und mit dieser Situation kamen die Gastgeberinnen deutlich besser klar - oder wurden vom TV stark gespielt. Sie bestraften viele der kleinen Fehler. Zugute muss man der TV-Sieben halten, dass sie - selbst als sie mit dem Rücken zur Wand stand (8:14, 33.) - nicht aufgesteckt hat. Sie kämpfte. Und wurde belohnt. Zumindest kurzfristig.

Fast im Alleingang dreht Linda Hillebrand die Partie, brachte ihr Team mit 17:16 (47.) in Front. "Wir haben in dieser Phase sehr diszipliniert gespielt", so Przybilla. Es zahlte sich aus. Auf 20:18 (56.) setzten sich die Wernerinnen ab - doch dann kam's knüppeldick. Drei unglückliche Offensivaktionen resultierten in Ballverlusten.

Recklinghausen präsentierte sich kaltschnäuzig, traf dreimal in Serie. Am Ende fehlte den Gästen schlichtweg die nötige Zeit. "Eine ganz, ganz bittere Niederlage", bilanzierte Beate Przybilla.

Lesen Sie jetzt