Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: HSG-Frauen haben ihre Durchschlagskraft verloren

SCHWERTE Der starke Eindruck der letzten Wochen hat offenbar getäuscht. Wenig erbaut war zumindest Corinna Kunze, Trainerin des Frauenteams der HSG Schwerte-Westhofen, von der Leistung ihrer Schützlinge beim SC Aplerbeck 09. "Aplerbeck war nicht gut, aber wir haben es ihnen sehr leicht gemacht", kommentierte Kunze die 17:26-Niederlage.

von Von Michael Dötsch

, 24.02.2008

SC Aplerbeck 09 - HSG Schwerte-Westhofen 26:17 (11:8) - Dabei hatte die Leistungskurve der Schwerterinnen in den letzten Spielen doch nach oben gezeigt. "Aber das Spiel in Aplerbeck war genau das Gegenteil von der Leistung der letzten Woche", stellte Kunze fest. Vor allem in kämpferischer Hinsicht knüpfte die HSG nicht an den 18:17-Erfolg des vorigen Sonntags an. In der Deckung stand man zu wenig im Verbund, so dass die Aplerbeckerinnen immer wieder zu leicht herausgespielten Toren kamen. Und dem Schwerter Angriffsspiel fehlte es an Durchschlagskraft.

Zur Pause hielt sich der Rückstand mit 8:11 noch im Rahmen, doch nach Wiederanpfiff gelang es den Schwerterinnen nicht, nochmal entscheidend zu verkürzen. Im Gegenteil, Aplerbeck baute den Vorsprung kontinuierlich aus und kam über 13:8, 18:13 und 21:14 zum 26:17-Endstand.

 

Schwerte-Westhofen: Patricia Lemke, Susi Grass, Melanie Koch (1), Juliane Lindner (7/2), Diane Grobe, Laureen Jacke (1), Sandra Bonner (1), Katja Richter (3), Simone Führt, Cynthia Matzat (3), Ellena Weißgerber. (1).

Lesen Sie jetzt