Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: HSG will Riemke überholen

SCHWERTE Nach dem ungefährdeten Heimsieg gegen Hattingen am vergangenen Sonntag wartet auf die HSG Schwerte-Westhofen am Wochenende erneut ein Gegner, der schlagbar scheint. Samstag um 19 Uhr spielt das Team beim SV Teutonia Riemke vor. Über dieses und die anderen Seniorenspiele.

15.02.2008

Verbandsliga

Der SV Teutonia Riemke, der die Schwerter am Samstag um 19 Uhr in der Heinrich-Böll-Sporthalle erwartet, zählt mit seinen 14:20-Punkten und dem neunten Tabellenplatz nicht gerade zur Creme der Verbandsliga. Mit einem doppelten Punktgewinn würde die HSG die Bochumer in der Tabelle überholen - logisch, dass dies das Ziel von Spielertrainer Mischa Quass ist.

Doch Quass warnt: "In Riemke ist es nicht gerade einfach zu spielen. Und immerhin hatten sie Tabellenführer Bommern vor ein paar Wochen am Rande einer Niederlage." Besonders das starke Rückraum-Duo Barth/Auffermann gelte es in den Griff zu kriegen, sagt der Schwerter Trainer.

Die personelle Lage der Schwerter könnte besser sein: Jens Klostermann ist beruflich verhindert und gesellt sich als Ausfall zu den Langzeitverletzten Lingstädt und Paukstadt. Zu allem Überfluss knickte Dominik Thäsler im Training am Donnerstag noch um. Sein Einsatz war gestern noch fraglich.

Bezirksliga

Zu einem Wiedersehen mit Ex-Trainer Günter Meckel kommt es am Samstag um 19 Uhr für die HSG Schwerte-Westhofen 2. Meckel steht mit seinem neuen Verein, der SG TuRa Halden-Herbeck an der Tabellenspitze, doch HSG-Trainer Martin Leupold hat nach der überzeugenden Vorstellung des letzten Sonntag zumindest eine leise Hoffnung, den Gastgebern in die Aufstiegssuppe zu spucken.

Weil neben dem jungen Kevin Moldenhauer auch Torwart Lars Blömer (Urlaub) fehlt, liegt die Alleinlast zwischen den Pfosten auf den Schultern von Jürgen Porbeck, der jedoch am Sonntag vollauf überzeugte.

Kreisliga

Vor dem Spiel bei der dritten Mannschaft der HSG Menden-Lendringsen am Samstag um 18 Uhr ist Detlef Schumacher, Trainer der SG Holzen-Villigst-Ergste im Zwiespalt: Auf der einen Seite möchte er gerne den einen oder anderen jungen Spieler ohne Druck an den Seniorenbereich heranführen, auf der anderen Seite ist der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz kurioserweise mit vier Zählern Abstand immer noch keine Welt. In Menden muss die heimische Spielgemeinschaft jedoch auf ihren Haupttorschützen Felix Ständker (Urlaub) verzichten. Auch der dienstlich verhinderte Thorsten Schönfeld ist nicht dabei.

Frauen Verbandsliga

Als "eigentlich machbar" bezeichnet Trainerin Corinna Kunze das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr in der FBG-Halle gegen die im Mittelfeld der Tabelle platzierte HSG Herdecke/Ende.

Die personellen Voraussetzungen sprechen jedoch gegen ein Schwerter Erfolgserlebnis. Sandra Bonner (verhindert), Ellena Weißgerber (Schulter), Laureen Jacke (Fuß) und Katja Richter (krank) fallen wohl ebenso aus wie Kathrin Pieper. Letztgenannte sieht Mutterfreuden entgegen.

Lesen Sie jetzt