Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Ickern hat nichts zu verschenken

ICKERN Vor einer schweren Aufgabe steht der TuS Ickern (12.) am Sonntag, 10. Februar, in der Handball-Landesliga. Das Team von Trainer Stephan Pade empfängt in der Sporthalle an der B 235 (Anwurf: 18 Uhr) den Tabellenführer HC Heeren-Werve.

von Von Jörg Laumann

, 08.02.2008
Handball: Ickern hat nichts zu verschenken

Kilian Esser setzt sich beim Remis gegen Borussia Höchsten gleich gegen zwei hartnäckige Gegenspieler durch. Kampfkraft ist auch gegen Herren beim TuS Ickern wieder gefragt.

In der Hinrunde bewiesen die Ickerner allerdings, dass sie durchaus mit der Mannschaft aus Kamen mithalten können. In Heeren-Werve erspielten sich die Gastgeber nur einen hauchdünnen 22:21-Erfolg. Der TuS hatte seinerzeit zur Mitte der zweiten Halbzeit sogar noch in Führung gelegen und den Favoriten an den Rand einer Heimniederlage gebracht. Auch aktuell hinterlassen die Ickerner in der Landesliga einen guten Eindruck.

Mit fünf Punkten aus den bisherigen drei Partien stehen die Pade-Schützlinge im Spieljahr 2008 noch ohne Niederlage in der Liga da. „Wir sind nicht mehr so leicht auszurechnen“, sagt Ickerns Co-Trainer Ralf Utech. Mit Spielern wie Neuzugang Matthias Kunze und dem reaktivierten Oliver Schultz verfüge der Landesligist über mehr Alternativen vor allem in der Offensive. Unter der Woche hat Utech das Training in Vertretung des im Urlaub weilenden Stephan Pade geleitet.

Der Chefcoach wird jedoch am Sonntag in Habinghorst selbst an der Bande stehen. Die Vorfreude ist in jedem Fall groß. „Bei einem solchen Spiel in eigener Halle und mit unseren Zuschauern im Rücken haben wir nichts zu verschenken“, sagt Utech. „Allerdings dürfen wir auch nicht vergessen, dass wir gegen den Spitzenreiter spielen müssen.“

Personell stehen Pade und Utech bis auf die Langzeitverletzten Carsten Böcking und Sebastian Kuckel voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung. Lediglich der Einsatz von Florian Vogel (Finger ausgekugelt) ist noch fraglich.

Lesen Sie jetzt