Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Oberaden will Beton anrühren

OBERADEN Im Hinspiel erkämpfte sich Handball-Oberliga-Aufsteiger SuS Oberaden gegen Volmetal einen knappen Sieg (26:23). Mit einer sicheren Abwehr wollen die Grün-Weißen diese Leistung wiederholen. Nur mit dezimiertem Kader fährt der Lüner SV nach Westerholt.

von Von Carina Püntmann

, 29.02.2008

 

Oberliga

TuS Volmetal - SuS Oberaden Sonntag (2. März) 17 Uhr - Nach dem Sieg zuletzt gegen Menninghüffen trifft der SuS nun auf den direkten Tabellennachbarn (TuS 12., SuS 13.). Beim Gastgeber agieren vor allem sehr erfahrene Akteure. "Der Torwart von Volmetal hat sogar schon Bundesliga gespielt", betont Trainer Ralf Weinberger.

Jedoch wollen die Grün-Weißen die gegnerischen Angreifer mit einer sicheren Abwehr zur Verzweiflung bringen. Doch das wird nicht leicht. Denn Torwart Hussein Ali Hussein wird wegen seiner Rückenprobleme nicht spielen können. Auch Linkshänder Bastian Stennei wird nicht mit von der Partie sein. Er verletzte sich vor zwei Wochen im Spiel gegen Bielefeld-Jöllenbeck am Fuß.

Doch wenn das Team um Coach Ralf Weinberger die Haupt-Torschützen in den Griff bekäme, dann wäre vielleicht sogar ein Sieg möglich. Vorsicht ist vor allem vor der linken Angriffsseite geboten. Volmetal hat nur einen Punkt mehr als Oberaden. Wenn die Weinberger-Sieben so spielt, wie im Hinspiel, dann könnte das nach dem Spiel andersherum sein.

 

Landesliga 3

SV Westerholt - Lüner SV Samstag (1. März) 19 Uhr - Im Hinspiel unterlag der LSV dem SV mit 32:27. "Westerholt trumpft mit sehr vielen jungen Spielern auf. Der Rückraum-Mitte-Akteur Philipp Jacob ist einer der besten der Liga. Auf ihn müssen wir besonders aufpassen", warnt Coach Ralf Lange, der sich jedoch auf die Partie freut: "Die Halle in Westerholt ist zwar nicht so groß, doch die Atmosphäre ist einfach klasse. Ich bin mir sicher, dass die Begegnung wieder ein Spitzenspiel wird."

Ob es wirklich so kommt? Dem Lüner SV fehlen viele Spieler. Mit Sebastian Krause und Christian Melchers sind zwei Akteure privat verhindert. Zudem sind Christian Blackert, Jan Richter und Michael Schink angeschlagen. Ob Christopher Droste spielt, ist auch noch fraglich. Denn er ist beruflich verhindert.

"Trotzdem wollen wir an die guten Leistungen zuletzt anknüpfen. Zwar gehen wir als Außenseiter ins Spiel, doch leicht machen werden wir es dem Gegner mit Sicherheit nicht", gibt Lange sich kämpferisch.

Kreisliga Hellweg

VfL Brambauer - Ahlener SG III Samstag (1. März) 16.30 Uhr - Gegen den Tabellenzwölften will der VfL einen Sieg einfahren. Das Hinspiel endete Unentschieden. Diesmal soll noch mehr her. "Wir wollen die Partie erfolgreich gestalten und uns von den Abstiegsplätzen entfernen", erklärt Börner. Das geht nur mit einem Sieg. Dem Team aus der Diesterwegstraße fehlt der erkrankte Jens Hageneuer. Aus der zweiten Mannschaft wird Tom Trost aushelfen.

TuS Anröchte - SuS Oberaden II Samstag (1. März) 19 Uhr - Für die SuS-Reserve wird es sicherlich schwer. Zum einen, weil der TuS auf dem vierten Rang der Tabelle steht und zum anderen, weil Oberaden beim letzten Training nur zu acht war.

"Personell müssen wir mal schauen. So, wie es im Moment aussieht, sind wir zu neunt. Ich werde noch versuchen, den einen oder anderen zu holen", erklärt Coach Andreas Schlösser. Trotz der Sorgen benötigt die Schlösser-Sieben einen Sieg, um in der Kreisliga bestehen zu können.

Lesen Sie jetzt